1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Bednarski ballert, was das Zeug hält

  8. >

SC Wiedenbrück siegt 5:3 und 1:0 in Testspielen – drei »Gäste« dabei

Bednarski ballert, was das Zeug hält

Rheda-Wiedenbrück (WB). Als wäre er nie weg gewesen! Kamil Bednarski (33) ist in seinem ersten Auftritt nach seiner Rückkehr zum Fußball-Regionalligisten SC Wiedenbrück am Samstag ein glänzendes Comeback geglückt. Der Stürmer, der vom nach einer am Samstag beendeten Spendenaktion geretteten Wuppertaler SV geholt wurde, erzielte im Test beim 5:3 (5:3) über Oberligist SV Westfalia Rhynern sofort drei Tore (11./25./31.) und bestätigte damit die in ihn gesetzten Hoffnungen.

Christian Bröder

My Baby Baby Balla Balla! Kamil Bednarski legt beim SC Wiedenbrück gut los, erzielt gegen Rhynern drei Tore. Foto: Daniel Bremehr
Björn Mehnert

»Wir haben ja immer gesagt, dass wir nur jemanden verpflichten, der uns sofort hilft und keine Eingewöhnungsphase benötigt. Es ist so, als ob Kamil nie weggewesen wäre. Ich glaube sogar, dass er ein oder zwei Tore mehr hätte erzielen können«, so Trainer Björn Mehnert, der Bednarski das obligatorische »Einstands-Singen« ersparen will, »sollte er uns mit seinen Toren zum Klassenerhalt schießen«.

Gastspieler Wallenborn, Trietz und Stühmeier spielen vor

Der 42-Jährige nimmt beim rasanten Samstag-Test auf dem Kunstrasenplatz des TuS Lohauserholz, wo alle Treffer in der ersten Halbzeit fallen, auch drei Gastspieler in Augenschein. Defensivmann André Wallenborn (Viktoria Köln) präsentiert sich ebenso wie Stéphane Trietz (rechter Verteidiger, zuletzt Preußen Münster) und Julian Stühmeier (Innenverteidiger, zuletzt Hannover 96 II). »Sie haben einen ordentlichen Eindruck hinterlassen, aber dem einen oder anderen fehlt es noch an Praxis. Jetzt müssen wir ihre Auftritte sacken lassen und dann schauen wir weiter«, sagt Coach Mehnert.

SC Wiedenbrück: Hölscher - Trietz, Duschke, Stühmeier, Wallenborn - Andreas (60. Zech), Geisler (60. Leeneman) - Hüsing, Brinkmann (60. Harder), Schikowski - Bednarski.

Tore: 1:0 Lennard Kleine (1.), 1:1 Kamil Bednarski (11.), 2:1 Hakan Sezer (13.), 2:2 Daniel Brinkmann (16.), 3:2/4:2 Kamil Bednarski (25./31.), 4:3 Lennard Kleine (37.), 5:3 David Hüsing (40.).

VfB 03 Hilden - SC Wiedenbrück 0:1 (0:1).

Auch den Sonntagtest gewinnt der SCW, diesmal durch ein Tor von Daniel Schaal (40.). Beim Rangzwölften der Oberliga Niederrhein bekommen es die Emsstädter laut Trainer Mehnert ebenso mit »einem schwer zu bespielenden Platz« zu tun wie schon tags zuvor. Das Positive: »Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und die Aufgabe gut gelöst. Ich bin froh, dass nun alles Spieler schon zweimal 90 Minuten in den Knochen haben«, bilanziert Björn Mehnert.

SC Wiedenbrück: Siegemeyer - Latkowski, Twyrdy, Leeneman, Weisenborn - Dieckmann (60. Brinkmann) - Harder, Zech, Andreas (60. Stühmeier), Schaal - Loheider (60. Bednarski).

Tor: 0:1 Daniel Schaal (40.)

Startseite