1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Der Ehrgeiz ist geweckt

  8. >

Stadtmeisterschaften: VfB will den Titel zum fünften Mal in Folge verteidigen

Der Ehrgeiz ist geweckt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Stefan Studtrucker gibt sich im Vorfeld der jährlichen Fußball-Stadtmeisterschaften zielstrebig und peilt mit dem VfB Schloß Holte die Titelverteidigung an. Die sechs Vereine der Stadt messen sich am Sonntag wieder in der Sporthalle der Realschule.

Carina Teckentrup

Kevin Schubert (rechts) verteidigte im letzten Jahr mit dem VfB Schloß Holte den Stadtmeistertitel zum vierten Mal in Folge. Der SC Waldeslust Liemke wurde mit vier Punkten Rückstand Zweiter. Bei den Reserven holten die Liemker den Titel. Foto: Patrick Pollmeier

Dass der VfB sich im letzten Jahr die Stadtmeisterkrone aufsetzte, davon wusste »Studti« schon. Dass in diesem Jahr das Projekt Titelgewinn in die sechste Runde geht, hatten seine Spieler ihm allerdings verschwiegen. »Wenn die Titelverteidigung in die Hose geht, wackelt mein Stuhl«, sagt der 52-Jährige scherzhaft. Der VfB-Trainer nimmt zum ersten Mal am Kampf um den Stadtpokal teil – und sein Ehrgeiz ist geweckt. »Wir wollen so gut wie möglich abschneiden. Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir zusammen mit Sende die Mannschaft mit der höchsten Spielklasse sind. Wir wollen auch qualitativ zeigen, dass wir zu den Favoriten gehören«, sagt Studtrucker. »Die anderen Teams haben auch gute Hallenspieler dabei. Da kann es sein, dass der Qualitätsunterschied nicht immer so sichtbar sein wird. Es ist keine Schande, auch mal zu verlieren. Wichtig ist, dass sich niemand verletzt«, ist der Trainer auch für Überraschungen in der Halle gewappnet.

Seine schon vorbelasteten Spieler wie Maximilian Ulrich (Bänderriss vor der Winterpause), Stefan Elfers und Benjamin Nagel werden deshalb nicht auf dem Feld stehen. »Wir schauen, wer sich fit fühlt«, sagt Studtrucker. Der VfB bestreitet um 14 Uhr gegen FC Kastrioti Stukenbrock das Eröffnungsspiel der ersten Mannschaften. Der FCK richtet die Meisterschaften der Stadt erstmals aus.

Auch für Franz Smuga, seit dem Sommer Trainer des SC Waldeslust Liemke, freut sich auf seine Premiere am Sonntag. »Es wird fein zur Sache gehen. Wenn wir das annehmen und Emotionen zeigen, glaube ich, dass wir da mitmischen können«, sagt Smuga. Sein sportliches Ziel: gut aussehen. »Wir wollen gut am Ball und eng in den Zweikämpfen sein sowie Fehler abstellen. Und ein bisschen Selbstbewusstsein in die Restrunde der Meisterschaft mitnehmen.«

Die Liemker bestreiten ihr erstes Spiel um 14.30 Uhr gegen den PSV Stukenbrock-Senne. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Räker hat seine gute Form schon beim Sparda-Bank-Cup in Altenbeken unter Beweis gestellt (siehe unten stehender Bericht). Auch der FC Stukenbrock mischt wieder mit. »Fakt ist: Wir werden nicht im Mittelpunkt stehen. Wir wollen uns vernünftig präsentieren und nicht blamieren«, sagt Siggi Wecker. Der FCS-Trainer verfolgt mit Hochspannung die Spiele der Stukenbrocker Nachbarn PSV und FC Kastrioti. »Der VfB hat eine gute Hallenmannschaft sowie einen großen und ausgeglichenen Kader. Aber Kastrioti ist ein unangenehmer Gegner, da sitzt Ehrgeiz drin. Wenn sie mit den besten Spielern auflaufen, sind sie mein Favorit«, sagt Wecker. Sein Team tritt um 14.15 Uhr zum ersten Spiel an – gegen Schwarz-Weiß Sende. Im letzten Jahr war – durch parallel stattfindende Testspiele personell arg gebeutelt – nur Platz sechs für die Mannschaft von Trainer Jürgen Prüfer drin. Das letzte Spiel der ersten Senioren ist für 17.30 Uhr geplant.

Stadtmeister der Reserven

Zuvor spielen die fünf Reserveteams ihren Stadtmeister aus. Im letzten Jahr siegte die Zweitvertretung vom SCW Liemke – damals noch C-Ligist – knapp vor dem VfB II und der Sender Reserve, die allesamt jeweils acht Punkte holten. In diesem Jahr eröffnen der PSV Stukenbrock-Senne II und SW Sende II um 10 Uhr das Turnier. Das letzte Spiel der zweiten Mannschaften findet um 12.15 Uhr statt.

Startseite