1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss Holte-Stukenbrock
  6. >
  7. FCG: Wieder Zitterpartie bei den bissigen Löwen

  8. >

Brinkmann-Elf siegt erst nach Verlängerung mit 6:2

FCG: Wieder Zitterpartie bei den bissigen Löwen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Schon wieder Nervenkitzel pur: Wenn der FC Gütersloh im Kreispokal zum VfB Schloß Holte fährt, dann ist regelmäßig Schwitzen angesagt. Vor zwei Jahren gab es ein blamables 1:2, letzte Saison ein blaues Auge mit 8:7 im Elfmeterschießen und am Mittwoch die nächste Zitterpartie. Erst in der Verlängerung gewinnt der Oberligist mit 6:2 (2:2, 1:1).

Christian Bröder

Lars Schröder, hier im Zweikampf mit dem Holter Benjamin Nagel, verletzt sich am Mittwochabend im Kreispokalspiel des FCG und wird in der 75. Minute ausgewechselt. Foto: Patrick Pollmeier

Grundsätzlich müsse er für eine komplette Beurteilung erst eine Nacht darüber schlafen, sagt FCG-Trainer Dennis Brinkmann, der gleichwohl die letzten 30 Minuten als »Schritt in die richtige Richtung« betrachtet.

Erst da nämlich spielt der drei Klassen höhere Heidewald-Klub vor gut 250 Zuschauern mit vier Toren binnen zwölf Minuten seine Qualität aus. Vorher wird der im 4-4-2-System gestartete Favorit von den bissigen Bezirksliga-Löwen des Trainers Stefan Studtrucker immer wieder vor Probleme gestellt. Brinkmann: »Wir waren spielbestimmend, aber trotz der zwei Spitzen nicht zwingend.«

VfB-Stürmer Szymura gelingt zweimal der Ausgleich

Zwar gelingt Martin Aciz früh das 1:0 (5.), doch der Holter Doppeltorschütze Tomasz Szymura köpft zum 1:1 (13.) ein. Zur Pause bringt Brinkmann als »belebendes Element« Samy Benmbarek für Juil Kim, weitere Wechsel folgen zwangsläufig: Erst verletzt sich Nico Bartling (66./Fußprellung), dann auch noch Kapitän Lars Schröder (75.). »Beide sind für Sonntag fraglich«, sagt Dennis Brinkmann, der danach einen Lupfer von Vadim Thomas zum 2:1 (79.) bejubelt, doch der VfB schlägt durch Szymura (83., nach Fehler Beuckmann) erneut zurück.

Schalter umgelegt: Nick Flock erzielt zwei Treffer

In der Verlängerung »haben wir dann endlich den Schalter umgelegt. Die Angst ist verschwunden«, atmet Brinkmann auf. Er freut sich vor allem über die zwei Tore von Nick Flock (97./109.). In der zweiten Runde trifft der FCG auf B-Ligist ASC Suryoye Gütersloh.

FC Gütersloh: Westergerling - Widdecke, Beuckmann, Baum, Manstein - Deljiu, Aciz (120. Gashi), Kim (46. Benmbarek), Bartling (66. Thomas) - Schröder (73. Tragoudas), Flock. Schiedsrichter: Markus Cinar (SC Blankenhagen). Gelb-Rot: Manstein (100.). Tore: 0:1 Martin Aciz (5.), 1:1/2:2 Tomasz Szymura (13./82.), 1:2 Vadim Thomas (79.), 2:3 Nick Flock (97.), 2:4 Theodoros Tragoudas (101.), 2:5 Martin Aciz (103.), 2:6 Nick Flock (109.).

Startseite
ANZEIGE