1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Lüke-Comeback geplatzt

  8. >

Landesliga: Neuer VfB-Trainer soll vor der Winterpause kommen

Lüke-Comeback geplatzt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Nach der überraschenden Pause, um die Trainer Mario Lüke den VfB Schloß Holte Mitte August bat, teilte der 30-jährige dem Landesligisten nun seinen endgültigen Abschied mit. Da auch das derzeitige Interimsduo dem VfB nicht bis zum Saisonende zur Verfügung steht, plant der Verein noch vor der Winterpause einen neuen Trainer vorzustellen.

Hendrik Fahrenwald

Foto: Hendrik Fahrenwald

Keine leichten Fußball-Wochen liegen hinter dem VfB und auch hinter Lüke. »Die vergangenen Sonntage waren eine Katastrophe für mich«, sagt er. Schließlich sei der VfB sein »zweites Zuhause« und auf seine Jungs musste er aufgrund der selbst einberufenen Pause verzichten.

18 Jahre für VfB tätig

»Ich habe an Spieltagen nicht einmal durch den Zaun geblinzelt«, sagt Lüke, der sich nun darauf freut, wieder ein Liga-Spiel der Holter zu sehen. Denn endlich herrscht Klarheit über seine Zukunft. Am Donnerstagabend hat Lüke der Mannschaft, die schon am Dienstag über den Verein vom Rücktritt erfahren hat, seine Beweggründe für seinen Abschied erklärt.

Nach 18 Jahren Tätigkeit beim VfB Schloß Holte und dreieinhalb Jahren Traineramt der ersten Mannschaft ist nun Schluss. Ein bisschen haben sich Lüke und der Verein in ihrer Beziehungspause auseinandergelebt. Bereits vor dem vorletzten Heimspiel des VfB teilte Lüke den Fußballobmännern Mike Middeke und Thomas Plaßhenrich seine Entscheidung mit. »Ich hatte das Gefühl, dass sich meine Vorstellung zur Zukunft des VfB einfach nicht 100-prozentig mit den Vorstellungen von Middeke und Plaßhenrich decken«, sagt Lüke, der sich vor dem Gespräch mit den beiden grundsätzlich eine Rückkehr vorstellen konnte.

Den ausführlichen Bericht lesen sie im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Schloß Holte-Stukenbrock vom 28. Oktober.

Startseite