1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss Holte-Stukenbrock
  6. >
  7. Nicht zu lange feiern

  8. >

Fußball-Bezirksliga: VfB Schloß Holte schießt TSV mit 4:0 ab

Nicht zu lange feiern

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »Der Sieg war verdient, ist aber zu hoch ausgefallen«, lautet Stefan Studtruckers Bilanz zum zweiten Saisonspiel in der Fußball-Bezirksliga. Gegen den TSV Oerlinghausen trifft sein Team gleich vierfach und bricht so einen Bann seines Trainers.

Carina Teckentrup

VfB-Spieler Tobias Rutowicz zieht ab. Das Bild zeigt ihn in der Partie gegen die Spielvereinigung Steinhagen, als die Holter die erste Saisonniederlage verkraften mussten. Das ist ihnen scheinbar gut gelungen: sie siegten auswärts im zweiten Spiel.

Nach dem ersten Spieltag hatte Studtrucker trotz Auftaktniederlage die Ruhe weg. »In den letzten Jahren habe ich aus den ersten fünf Spielen immer nur einen Punkt geholt. Danach lief es dann«, sagte Studtrucker nach der Partie gegen die Spielvereinigung Steinhagen. Diesen Fluch kann der 51-Jährige nun mit dem 4:0-Auswärtssieg abhaken. Dabei fällt der Erfolg seiner Meinung nach deutlicher aus als das Spiel hergibt. »Wir haben in der zweiten Hälfte durch individuelle Fehler den Gegner stark gemacht. So kam der TSV auch zu Möglichkeiten. Heute ist zum Glück nichts passiert«, sagt Studtrucker am vergangenen Sonntag. »Das war eine Vorstellung, auf die wir aufbauen können.« Der VfB fängt in den ersten 20 Minuten gut an. »Unsere taktische Ausrichtung passte«, freut sich der Trainer. So schießt Dennis Keller seine Mannschaft früh mit 1:0 (14.) in Führung. Nach dieser Phase bricht der VfB etwas ein. »Wir haben den Ball nicht souverän nach vorne gebracht, er war immer zu schnell weg. Das habe ich mir anders vorgestellt«, berichtet Studtrucker. Das wird im zweiten Durchgang zwar besser, Oerlinghausen kommt durch Unachtsamkeiten des VfB einem Ausgleich aber nahe. Im letzten Drittel des Spiels legen die Holter Löwen dann noch einmal richtig los. Ein »überragender« (Studtrucker) Kevin Klippenstein bereitet nicht nur das 2:0 (75.), sondern kurz darauf auch noch das 3:0 (78.) vor. Beide Tore gehen auf das Konto von Julian Lakämper. Beide Tore fallen nahezu identisch »nach einem ordentlichen Durchspielen«, wie der Trainer es sich wünscht. Kurz vor dem Schlusspfiff kann der eingewechselte Marco Weigmann noch per Kopf gegen seinen ehemaligen Teamkameraden, Torhüter Nils Leistner, auf 4:0 (85.) erhöhen. Tomasz Szymura hat ebenfalls eine Riesenmöglichkeit auf dem Fuß, schießt aber daneben. »Er hat gut geackert und der Mannschaft gut getan. So stelle ich mir das vor, auch wenn er nicht begeistert war, erst auf der Bank zu sitzen. Den Treffer hat er allerdings selbst abgeschafft, weil er sich seiner Sache schon zu sicher war«, berichtet Studtrucker. Seine Umstellungen machen sich bezahlt. Auch der eingewechselte Kalemci bringt sich mit guten Möglichkeiten ein. Nach dem ersten Saisonsieg dürfen Studtruckers Jungs noch ein wenig feiern. »Aber nicht zu lange«, mahnt der VfB-Coach scherzhaft. Denn: schon am kommenden Mittwoch um 19 Uhr steht für sein Team der Kreispokal-Einstand gegen den FC Gütersloh an.

VfB Schloß Holte: Kevin Schubert (50. Marco Weigmann), Tobias Rutowicz, Benjamin Nagel, Robin Hofmann – Kevin Klippenstein, Kevin Kröger (C), Dozgin Bulut, Dennis Keller (79. Ibrahim Kalemci) – Vincent Shaker Mahmed (65. Tomasz Szymura), Julian Lakämper.

Startseite
ANZEIGE