1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Premiere übertrifft Hollywood

  8. >

Landesliga: VfB Schloß Holte feiert einen 3:2-Heimsieg gegen Bad Lippspringe

Premiere übertrifft Hollywood

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Aufholjagd der Saison beschert dem VfB Schloß Holte den ersten Heimsieg. Mit 3:2 (0:1) gewann der VfB gegen den BV Bad Lippspringe. Die drei Treffer des ehemaligen Landesliga-Schlusslichts fielen erst ab der 80. Minute.

Hendrik Fahrenwald

Große Show: Maximilian Ulrich mit der Nummer 7 vom VfB Schloß Holte versucht, den Ball artistisch in das Lippspringer Tor zu bekommen. BV-Kapitän Tobias Runowski kann den Ball allerdings blocken, da staunt auch VfB-Stürmer Henrik Bredenbals. Foto: Hendrik Fahrenwald

161 Tage nach dem vergangenen Heimsieg, durfte der VfB endlich mal wieder zu Hause feiern. »Es wurde einfach Zeit«, sagt VfB-Kapitän Kevin Klippenstein, der die Binde vom gelbgesperrten Kevin Kröger übernahm. Dieser trieb am Seitenrand so lautstark das Holter Flügelspiel an, dass ihm nach dem Spiel beinahe die Stimme fehlte. Doppel- und Siegtorschütze Henrik Bredenbals brachte allerdings auf dem Punkt, was wahrscheinlich jeder seiner Teamkollegen sofort unterschreiben würde. »Normal können wir nicht.«

Schluss-Spektakel

Denn die Holter hatten ein Schluss-Spektakel geboten, von dem womöglich noch nicht einmal der optimistische Anhänger träumte. »Wir waren eigentlich in der 55. Minute tot. Hollywood hätte kein besseres Drehbuch schreiben können«, resümiert VfB-Trainer Daniel Bartke den Überraschungs-Coup, der erst in der Nachspielzeit sich selbst übertraf.

Nach dem 2:2-Ausgleich des VfB dank einer maßgeschneiderten Flanke von Julian Lakämper auf den Kopf seines Teamkollegen und Torschützen Maximilian Ulrich (85.), drückten die Holter auf den bis zur Schlussphase nicht möglich gehaltenen Sieg. Ein Handspiel der Bad Lippspringer im eigenen Strafraum und der folgerichtige Elfmeterpfiff ebneten den Weg zur Sensation in der Nachspielzeit. Bredenbals verwandelte trocken und durfte anschließend die Glückwünsche jedes einzelnen Mitspielers entgegen nehmen.

VfB: Rogalla - Weigmann, Rutowicz, Kalemci, Klippenstein - Brummelte (56. Stückemann), Bobaj, Lakämper, Elfers (72. Ajredini), Ulrich - Bredenbals.

Tore: 0:1/0:2 Philippe Soethe (12./55.), 1:2/3:2 Henrik Bredenbals (80./90.+3), 2:2 Maximilian Ulrich (85.).

Den ausführlichen Bericht lesen sie im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Schloß Holte-Stukenbrock vom 23. Oktober.

Startseite