1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss Holte-Stukenbrock
  6. >
  7. Schleifen fest in Holter Hand

  8. >

Reiten: Viktoria Kindsgrab und Charleen Jecksties neue Stadtmeister

Schleifen fest in Holter Hand

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Das Sommerturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins (ZRFV) Schloß Holte am vergangenen Sonntag hat viele Vereinsmitglieder glücklich gemacht.

Carina Teckentrup

Viktoria Kindsgrab (Mitte) ist die neue Stadtmeisterin in der Dressur. Marie Bussemas (rechts) sicherte sich den Vizemeistertitel, Emily Bösche (links) freut sich über Bronze. Foto: Carina Teckentrup

Allen voran die neuen Stadtmeister: Mit einem breiten Grinsen nahmen Viktoria Kindsgrab und Charleen Jecksties ihre Präsente und Schärpen entgegen. »Ich habe anfangs nicht damit gerechnet, dass ich ins Stechen komme, weil es in den letzten Jahren nie geklappt hat. Als ich drin war, wollte ich das Risiko eingehen und Gas geben, weil das einfach dazugehört«, sagt Jecksties. Sie ließ Ricarda Dresselhaus im A**-Springen mit fast zwei Sekunden Vorsprung hinter sich. Kilian Kammertöns holte sich mit Pöhler Bronze. In der Dressur bewerteten die Richter Kindsgrabs Ritt auf ihrem Schimmelwallach Smoby mit der Wertnote 7,7. Marie Bussemas machte es als vorletzte Starterin noch einmal spannend. Sie erhielt mit Femme Jolie eine 7,4 und wurde damit Vizestadtmeisterin. Emily Bösche sicherte sich auf Soxxs (7,1) Rang drei. Alle gehören dem gastgebenden Verein an. Auch bei den Kreismeisterschaften im Springen mischten ZRFV-Akteure mit. Marcel Balsmeier siegte in der ersten Wertungsprüfung. Beim zweiten L-Springen sicherte er sich mit Cassias den 2. Platz und musste sich nur seiner Vereinskollegin Alicia Mittelteicher mit Prima la fine geschlagen geben. Auf bestem Meisterschaftskurs musste Balsmeier im Finale, einem M*-Springen, aber die Segel streichen. »Eine starke Prellung aufgrund eines Sturzes am Freitag hat mir zu schaffen gemacht. Ich hatte Schmerzen und nach Sprung vier schon zwei Fehler und somit auch kein Chance mehr auf den Sieg. Das ist ärgerlich, aber die Gesundheit geht vor«, sagt Balsmeier. Er freute sich mit Mittelteicher über ihren 3. Rang im Finale. Ein Fehler im Parcours verhinderte eine bessere Platzierung, denn mit 32,85 Sekunden war sie im Stechen die Schnellste.

Neben der Vizestadtmeisterschaft feierte Dresselhaus noch einen tollen Doppelsieg in der zweiten Abteilung des Zwei-Phasen-Springens der Klasse A**. Mit ihrem zwölfjährigen, niederländischen Wallach Bravour siegte die 14-Jährige in 41,46 Sekunden. Ihr Pferd Zander platzierte sie auf Rang zwei mit 42,22 Sekunden. »Bravour habe ich erst seit vier Wochen und konnte auch schon bei unserem ersten Start in Salzkotten gleich gewinnen«, freut sich die junge Amazone.

Die Verantwortlichen des gastgebenden Vereins freuten sich aber nicht nur mit den Reitern über ihre gelungene Schleifenausbeute, sondern auch über den reibungslosen Turnierablauf. Das liegt vor allem an den zahlreichen ZRFV-Helfern. »Wir betreiben das ganze Drumherum wie Weinzelt, Getränkestand und das Zelt mit Frühstück, warmen Mahlzeiten und Kuchen komplett selbst. Viele Vereine müssen solche Aufgaben extern vergeben, da ihnen Helfer fehlen. Das ist bei uns nicht so und darauf sind wir stolz«, freut sich Geschäftsführer Peter Bussemas über die engagierten Vereinsmitglieder.

Startseite
ANZEIGE