1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Schloss-holte-stukenbrock
  6. >
  7. Trainer Radtke will nicht aufhören

  8. >

Kreisliga B Paderborn: FC Kastrioti Stukenbrock gewinnt 4:2 – Sende II verliert 1:5

Trainer Radtke will nicht aufhören

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Der FC Stukenbrock II verliert das B-Liga-Derby auswärts beim FC Kastrioti Stukenbrock mit 2:4, und der vor dem Aus stehende FCS-Trainer Jürgen Radtke möchte weiter in seinem Amt bleiben.

Hendrik Fahrenwald

Torschütze Xhelal Musaj (links) vom FC Kastrioti Stukenbrock spielt den Ball im Derby der Kreisliga B Paderborn im Sportpark am Ölbach vor den Augen von Shqiprim Salihi vom FC Stukenbrock II. Foto: Patrick Pollmeier

FC Kastrioti Stukenbrock - FC Stukenbrock II 4:2 (2:1). »Ich appelliere an den Verein, dass ich weitermachen darf«, sagt Radtke. Jüngst hatte der FCS-Vorsitzende, Karl Marxcord, den 28-jährigen Martin Lüke als neuen Reserve-Trainer ab der kommenden Saison vorgestellt. Der seit April tätige Radtke allerdings befürchtet einen Abgang von Spielern, sobald er aufhören muss. Unter ihm seien nicht nur die A-Jugendlichen in die zweite Mannschaft integriert worden, sondern auch alte Spieler zurückgekehrt.

So auch Labinot Rafuna, der gegen Kastrioti in der 82. Minute zum 2:3 traf. Für den Sieg reichte es jedoch nicht. Einerseits, weil der FCK nur zwei Minuten später durch Vladimir Rebeja auf 4:2 stellte. Andererseits, weil Kastrioti zuvor schon das Spiel bestimmte und durch Constantin Rebeja (8.), Xhelal Musaj (25.) und Bujar Grejcevci (48.) dreifach traf. »Das Spiel war von Anfang an in unserer Hand«, sagt Sadat Mehmeti vom FC Kastrioti.

Trainer lobt Labinot Rafuna

Nur durch einen direkt verwandelten Freistoß von Gian Luca Kaschub (39.) kam die Stukenbrocker Reserve noch in der ersten Hälfte kurzzeitig zurück ins Spiel und verkürzte auf 1:2. »Trotz der Niederlage muss ich ein Riesenkompliment an die Mannschaft aussprechen«, sagt Radtke und lobte nicht zuletzt auch Labinot Rafuna. »Er ist zurückgekommen, weil er mitbekommen hat, was unter meiner Führung möglich ist. Die Jungs sagen zu mir, dass es endlich wieder Spaß macht, und das macht mich stolz.« Heute Abend spielt sein Team um 19.15 Uhr zu Hause gegen den SV 03 Geseke II.

FC Isselhorst - SW Sende II 5:1 (0:0). Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte drehte der Gastgeber im zweiten Abschnitt auf. Da befand sich Sende noch »im Pausenmodus«, so SW-Trainer René Quarg. Satte fünf Mal klingelte es im Kasten von Sende-Torwart Robert Große, der eine noch höhere Niederlage verhinderte. Dann erzielte Tim Fleiter nach einer Flanke von Michael Harder den Ehrentreffer. »Unser bester Angriff führte zum Tor«, sagt Quarg. Er nahm die 45-minütige Demonstration als Lernstunde. »Das war ein Spiel für uns zum Lernen.«

Startseite