1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. 3:1 – Herden feiert Torparty

  8. >

Fußball-Bezirksliga: Spvg. Steinhagens Flügelflitzer trifft dreimal gegen Lemgo

3:1 – Herden feiert Torparty

Steinhagen  (WB). Zwei Hochzeiten, ein runder Geburtstag und Tim Herdens Torparty beim 3:1 (2:1) gegen den TBV Lemgo: Spvg. Steinhagens Bezirksliga-Fußballer hatten am Wochenende allen Grund zum Feiern.

Sören Voss

Steinhagen in Feierlaune: Tim Herden (Bildmitte) wird nach seinem dritten Treffer beim 3:1 gegen Lemgo von seinen Teamkollegen beglückwünscht. Die Cronsbach-Crew ist mit zwei Siegen punktemäßig optimal in die Bezirksliga-Saison gestartet. Foto: Sören Voss

David Steffek, langjähriger Kapitän der Ersten, sowie Marco Schremmer, auch ehemaliger Spieler und Co-Trainer der Zweiten, hatten Samstag kirchlich geheiratet. Stadionsprecher Kersten Rietschel hatte im »Kreisel« in seinen 30. Geburtstag reingefeiert.

Im Mittelpunkt des Sonntags stand aber Tim Herden. Der 20-Jährige stach aus einer gut aufgelegten Steinhagener Offensive heraus und markierte alle drei Spvg.-Tore. »Schon die Rückrunde war für mich persönlich nicht schlecht. Es läuft bei mir – aber die Jungs haben mich heute auch dreimal gut eingesetzt«, gab sich der Matchwinner bescheiden.

Das erste Mal zappelte das Leder bereits nach drei Minuten im TBV-Netz, als Herden nach Vorarbeit von Tom Jungeblodt zentral zur Stelle war. Beim 2:1 schaltete Steinhagens Außenspieler nach abgeklatschtem Jungeblodt-Schuss aus kurzer Distanz am schnellsten (45.) und beim dritten, diesmal etwas anspruchsvolleren Tor schlenzte er den Ball von halblinks nach feinem Pass von Nick Mdoreuli ins rechte Eck (55.).

Das mit reichlich Erfahrung ausgestattete Team aus Lemgo kam zwar zum zwischenzeitlichen 1:1 (14.), erspielte sich aber zu wenige Torabschlüsse – und wenn es doch brenzlig wurde, dann war Steinhagens Schlussmann Felix Runde mit gleich drei glänzenden Aktionen zur Stelle (66./70./83.).

Runde stand für den nach der Hochzeit seines Bruders verständlicherweise noch angeschlagenen Philipp Schremmer im Tor. Etwas überraschend hatte Spvg.-Trainer Tobias Brockschnieder auch die etablierten Angreifer Sebastian Herrmann und Tobias Kreutzer, ebenso wie Moritz Wieland (Trainingsrückstand nach Urlaub), auf der Bank gelassen und Ridvan Cinar gemeinsam mit Jonas Böhme als Doppel-Sechs aufgeboten. Kreutzer, Herrmann und speziell der starke Wieland halfen dann in der spielerisch überschaubaren zweiten Hälfte nach ihren Einwechselungen mit, den nicht fußballerisch, aber punktemäßig optimalen Start zu sichern.

»In der ersten Halbzeit war es zu wenig Fußball, auch die Körpersprache passte nicht. Danach war es besser – der Sieg geht in Ordnung«, resümierte Coach Brockschnieder. Und mit seiner für einen erfolgreichen Heimauftakt ausgelobten 200-Euro-Sondersiegprämie sollten auch die ersten Getränke für die nächste Steinhagener Party gesichert sein.

Spvg. Steinhagen: Runde – Hornberg, Freyermuth, Winder, Schoebel – Böhme (46. Wieland), R. Cinar – D. Cinar (61. Kreutzer), Mdoreuli (81. Herrmann), Herden – Jongeblodt.

Tore: 1:0 (3.) Tim Herden nach Querpass von Tom Jungeblodt, 1:1 (14.) Ali Celik aus spitzem Winkel, 2:1 (45.) Tim Herden staubt nach Jungeblodt-Schuss ab, 3:1 (55.) Tim Herden per Schlenzer, von Mdoreuli in Szene gesetzt.

Gelb-Rot: Topalca (Lemgo/90.+3).

Startseite
ANZEIGE