1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Erst in Hälfte zwei richtig präsent

  8. >

Fußball-Bezirksliga: Spvg. Steinhagen 0:0 in Avenwedde

Erst in Hälfte zwei richtig präsent

Steinhagen  (WB/guf/msc). Fußball-Bezirksligist Spvg. Steinhagen hat den großen Wurf verpasst, das schwere Startprogramm mit der Idealpunktzahl neun zu meistern: Beim SV Avenwedde musste sich der Landesliga-Absteiger nach zwei Siegen mit einem 0:0 begnügen. Nach zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten konnten aber beide Trainer mit dem Resultat leben.

Jannik Wohlgemuth (rechts) schirmt Avenweddes Sturmspitze Ertan Saygili ab. Im Hintergrund Sebastian Herrmann. Foto: Markus Schumacher

Tobias Brockschnieder (Spvg.) sah gegenüber der Avenwedder Pokalpleite gegen B-Ligist Bokel unter der Woche eine »stark verbesserte Mannschaft« im Dress des Gegners und meinte: »Im großen und ganzen ein gerechtes Remis. In der ersten Halbzeit hatte Avenwedde klare Vorteile, die zweite ging dann klar an uns.« Auf der Gegenseite sah es sein Kollege Levent Cayiroglu ähnlich: »Das Unentschieden geht in Ordnung, weil wir in der zweiten Halbzeit zu wenig investiert und nur mit langen Bällen agiert haben.«

Nachdem die Stammspieler Moritz Wieland (Auslandssemester) und Tom Jungeblodt (Urlaub) nicht zur Verfügung standen, stellte Tobias Brockschnieder um: René Schäfer kehrte als Linksverteidiger ins Team zurück und feierte sein Saisondebüt, Sebastian Herrmann bekleidete neben Thomas Winder die Sechser-Position und Yusuf Sahin agierte als zentrale Sturmspitze. Tobias Kreutzer ersetzte David Cinar. Im ersten Durchgang ließ sich die Steinhagener Startelf aber vom Angstgegner vergangener Landesliga-Tage den Schneid abkaufen. Während Avenwedde sich für die Kreispokal-Pleite rehabilitieren wollte, vermisste Brockschnieder bei seiner Elf die nötige Ausstrahlung und Laufbereitschaft: »Wir waren nicht richtig präsent, läuferisch waren das vielleicht 70 Prozent vom Maximum. Deshalb hatten wird Probleme.« Speziell zwischen der 30. und 40. Minute, als Emre Bozkurt den Pfosten traf und Philipp Schremmer zweimal stark parieren musste.

In Hälfte zwei dominierte in einem intensiven Spiel mit vielen Zweikämpfen dann die Sportvereinigung, kam aber erst in den Schlussminuten zu drei guten Chancen. Doch Avenweddes Torwart Tim Sonnenberg packte in der 82. und 83. Minute beherzt zu und vereitelte in der 93. mit seiner besten Tat Steinhagens Siegtor.

Spvg. Steinhagen: Schremmer - Schoebel, Freyermuth, Wohlgemuth (71. R. Cinar), Schäfer - Herrmann (58. Böhme), Winder - Kreutzer, Mdoreuli, Herden - Y. Sahin (51. D. Cinar).

Tore: Fehlanzeige.

So geht’s weiter: So., 2. September, 15 Uhr Hörstmar/Lieme (H).

Startseite
ANZEIGE