1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Knifflige Arbeit an einer Erfolgsserie

  8. >

Fußball-Landesliga: Steinhagens Gast im Aufwind - Peckeloh beim Neuling

Knifflige Arbeit an einer Erfolgsserie

Altkreis  (WB/star). Nimmt Spvg. Steinhagen nach dem Fehlstart Schwung auf? Im Anschluss an den Sieg gegen Mastholte und das 0:0 in Peckeloh will der Fußball-Landesligist zuhause gegen BV Bad Lippspringe gewinnen und an einer Erfolgsserie arbeiten. SC Peckeloh trauert zwei verpassten Zählern aus dem Derby nach und möchte sich die Punkte in Holsen zurückholen.

Vidoje Matic (links) will Sonntag sein zweites Landesliga-Tor für Steinhagen erzielen: Gegen den zuletzt mit zwei Siegen erfolgreichen BV Bad Lippspringe ist Offensivkraft gefragt. Foto: Stephan Arend

Spvg. Steinhagen - BV Bad Lippspringe. In der Tabelle verbessert hat sich die Spvg. mit dem jüngsten 0:0 in Peckeloh nicht. Dennoch ist Trainer Daniel Keller mit der Entwicklung seines Teams, das zuvor Mastholte 3:1 besiegt hat, zufrieden. Schließlich hinterlässt ein Fehlstart wie der der Spvg. immer auch Spuren: »Leichtigkeit und Selbstvertrauen kommen uns nicht gerade aus den Ohren. Wir haben aber in den beiden vergangenen Partien eine sehr gute Einstellung an den Tag gelegt und in intensiven Spielen mit robusten Gegnern voll dagegengehalten.« Eines macht der Coach indes deutlich: Der schwer erkämpfte Punkt beim Altkreis-Rivalen ist nur dann etwas wert, wenn seine Schützlinge am Sonntag einen Dreier folgen lassen.

Gegner BV Bad Lippspringe (12./9 Punkte) hat einen Zähler weniger verbucht, aber die letzten beiden Spiele gegen Westenholz und Vlotho gewonnen. Nach dem personellen Umbruch (mehr junge Spieler aus dem eigenen Verein anstelle teurer externer Akteure) scheinen die Gäste auf dem richtigen Weg zu sein. »Aus wenigen Chancen kann Lippspringe viel machen«, bekundet Keller vor der Cleverness des Kontrahenten Respekt. Bis auf die Langzeitausfälle Bresser, Pörtner und Torres sind alle Spieler an Bord.

VfL Holsen - SC Peckeloh. Anders als sein Steinhagener Trainer-Kollege war Peckelohs Markus Kleine-Tebbe mit dem Derby-Remis unzufrieden: »Eine Spvg. in dieser Verfassung mussten wir schlagen. Doch das war kein gutes Spiel von uns.« Die verlorenen zwei Punkte auf eigenem Platz will sich »MKT« nun auswärts zurückholen. Ein Dreier ist eingeplant.

Der SCP-Coach ist sich aber bewusst, dass auf seine Schützlinge Schwerstarbeit zukommen kann: »Holsen hat mehr Qualität, als es aussieht. Die haben gerade erst Theesen beim 1:3 Paroli geboten. Und das sind aktuell die Überflieger der Liga.« Außerdem kann sich Kleine-Tebbe noch gut daran erinnern, wie er einst mit dem SC Herford Probleme in Bünde-Holsen hatte. »Da zu bestehen, war schon immer eine schwierige Kiste.« Nico Wolter, der Freitag geheiratet hat, steht ebenso wie Urlauber Yannic Diekmann nicht zur Verfügung. Dagegen ist Robin Sander wieder fit und Stefan Nienaber kehrt in den Kader zurück.

Startseite