1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Luxusproblem beim Puzzlespiel

  8. >

Formcheck in der Fußball-Bezirksliga: Spvg. Steinhagen hat viele Alternativen

Luxusproblem beim Puzzlespiel

Steinhagen  (WB). Abstieg aus der Landesliga, danach sechs Abgänge und zwölf Zugänge. Der neue Trainer Tobias Brockschnieder und sein »Co« Mesut Sahin arbeiten seit dem 1. Juli bei den Fußballern der Spvg. Steinhagen an einer Herkules-Aufgabe. Ob sie so weit sind wie erhofft, wird Sonntag das Bezirksliga-Auftaktspiel bei Mitabsteiger VfB Schloß Holte zeigen.

Gunnar Feicht

Als »Sechser« oder als Innenverteidiger: Matthias Freyermuth bleibt ein wichtiger Faktor bei der Spvg. Foto: Gunnar Feicht

Ein Etappenziel sieht Brockschnieder aber schon erreicht: »Menschlich hat es mit den Neuen sofort gepasst. Da hat sich ausgezahlt, dass Carsten Lochmüller und ich sie schon kannten. Auch die sportliche Integration haben wir meines Erachtens gut hingekriegt«, sagt der Coach, der vom A-Ligisten Liemke gekommen ist.

Bewusst hat er allen Akteuren im zunächst 27 Mann starken Kader Einsatzchancen gegeben, oft zur Pause der Testpartien alle zehn Feldspieler ausgetauscht. Die Entwicklung zu mehr Stabilität ist auch an den Ergebnissen der Vorbereitungsspiele abzulesen: von den Tagen der offenen Tore (3:4 in Häger, 5:4 gegen Hillegossen, 3:8 bei Westfalenligist Delbrück) bis zu den jüngsten Resultaten mit 4:0 und 8:0 gegen die A-Ligisten Liemke und Spexard II.

Trainer Tobias Brockschnieder

»Anfangs haben wir bewusst sehr hoch gestanden und bei dieser Aggressivität auch Fehler in Kauf genommen, an denen wir inzwischen gearbeitet haben. Dazu gehört, dass man den Mitspieler unterstützt und für ihn einspringt. In den letzten Spielen haben wir immer besser die richtige Balance gefunden«, analysiert Brockschnieder.

Trotz der hohen Belastung (in der Regel nur ein freier Tag pro Woche) hat der Coach bei der Nominierung des endgültigen Kaders jetzt die Qual der Wahl. Lediglich der Ex-Marienfelder David Jedra (Oberschenkelverletzung) fällt anderthalb Wochen aus. In Einzelgesprächen wird Brockschnieder beim heutigen Training acht Spielern mitteilen, dass sie gegen Holte nicht zum Aufgebot gehören und vorerst für die Reserve in der B-Liga auflaufen müssen. »Aber jeder, der sich reinhängt und aufdrängt, kann seine Chance weiterhin nutzen.« Der Coach lässt die Tür offen. Einer der Gewinner der Vorbereitung ist der Ex-Ummelner Tom Jungeblodt, einsatzfähig als Spitze oder im offensiven Mittelfeld. Jede Position sieht Tobias Brockschnieder auf nahezu identischem Niveau doppelt besetzt – ein Luxusproblem.

Die WB-Prognose: Die Qualität stimmt offenbar im Steinhagener Kader, das haben die letzten Partien der Testspielphase gezeigt. Ob sich aus diesem Angebot die richtige Erfolgself schmieden lässt, dazu wird Sonntag der Auftakt beim VfB Schloß Holte um den ehemaligen Steinhagener Trainer Stefan Studtrucker erste Fingerzeige geben. Das personelle Puzzlespiel kann noch nicht abgeschlossen sein, aber Fehler verzeiht das harte Auftaktprogramm (es folgen Lemgo und Avenwedde) nicht. Wenn es die Elf gut übersteht, kann sie vorne mitmischen.

Startseite
ANZEIGE