1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

  8. >

Fußball: Landesligist Steinhagen muss eine gefährliche Situation meistern

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Altkreis   (WB/star). Mit den unteren Tabellenregionen hat Spvg. Steinhagen seit der Rückkehr in die Fußball-Landesliga 2011 nichts zu tun gehabt. Unter Trainer Daniel Keller schloss das Cronsbachteam die beiden vergangenen Spielzeiten auf Rang vier und fünf ab. Nach der jüngsten 1:2-Niederlage gegen Eidinghausen-Werste belegt die Spvg. Platz zwölf, punktgleich mit SC Vlotho auf dem ersten Abstiegsplatz.

Sebastian Herrmann wird abgeschirmt. Steinhagen fehlte auch gegen Eidinghausen-Werste oft der Zug zum Tor Foto: Arend

Statt der Weiterentwicklung einer jungen Mannschaft rückt immer mehr die Tabelle in den Fokus. Daniel Keller spricht von einer sportlich schwierigen Situation: »Es ist immer gefährlich, wenn Anspruch und Wirklichkeit auseinander klaffen. Wir müssen lernen, um jeden einzelnen Punkt zu kämpfen. Wir brauchen bis zur Winterpause jeden Zähler, fast schon egal wie.«

Schwarz malen oder gar resignieren kommt für den Coach aber nicht in Frage. Auch am Sonntag waren seine Schützlinge nicht das schlechtere Team. »Wenn zwei, drei Situationen anders laufen, dann gewinnen wir. Uns fehlt ja nicht wahnsinnig viel, um Erfolg zu haben. Aber wir müssen dringend an einigen Stellschrauben drehen.So fordert Keller zum Beispiel mehr Zug zum Tor. Elf Treffer in neun Partien stehen im krassen Gegensatz zur Offensivstärke der Vorjahre. In der vergangenen Saison erzielte Steinhagen die drittmeisten Tore der Liga (70). Neben Sebastian Herrmann (15) waren Jochen Pape und Hakan Erdem (beide 11) am treffsichersten.

Pape hat den Verein bekanntlich verlassen, Erdem saß in dieser Spielzeit oft auf der Bank und fehlte gegen Eidinghausen-Werste ganz, obwohl er tags zuvor für sein Futsal-Team MCH Sennestadt noch getroffen hatte. »Hakan ist am Samstag-Abend in den Urlaub aufgebrochen«, erklärt Daniel Keller. Er hofft, dass sein Stürmer (war zwischenzeitlich auch verletzt oder krank) schon bald wieder zu alter Form aufläuft. Gleiches gilt für den jungen Linksverteidiger René Schäfer, der in seiner ersten Senioren-Saison 2016/17 die zweitmeisten Einsatzminuten aller Spvg.-Akteure sammelte. Erst eine Rotsperre und dann eine Verletzung sowie Trainingsrückstand warfen den Youngster zuletzt zurück.

Viel Zeit, in die Erfolgsspur zurückzukehren, hat Steinhagen nicht. Nach der Pokalpartie am Donnerstag in Heepen warten drei Meisterschaftsspiele in acht Tagen: Sonntag (29. November) in Verl, Dienstag (31. November) gegen Bad Lippspringe und Sonntag (5. November) gegen Rietberg.

Startseite