1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Cool gekontert und hinten dicht

  8. >

So zermürbt und zähmt der SC Verl die einfallslosen »Fohlen«

Cool gekontert und hinten dicht

Rheydt (WB). Schlusspfiff im Rheydter Stadion: Doch noch dürfen die siegreichen Kicker des SC Verl nicht unter die Dusche. Ihr Trainer bittet sie, auf dem Rasen einen Kreis zu bilden und ihm zuzuhören. »Ich bin stolz auf eure Leistung«, lässt Guerino Capretti seine Schützlinge nach dem locker errungenen 3:0 (1:0)-Triumph bei Borussia Mönchengladbachs U 23 wissen.

Uwe Caspar

Die endgültige Entscheidung im Rheydter Grenzlandstadion: Der Verler Patrick Kurzen setzt sich gegen zwei Gladbacher durch und erhöht auf 3:0. Der SCV steht nach dem Sieg erstmals in dieser Regionalliga-Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz. Foto: Uwe Caspar

»Rino« Capretti belässt es nicht nur bei verbalem Dank: Er gönnt den Seinen zur Belohnung auf jeden Fall einen freien Tag und schließt sogar eine Aufstockung auf zwei trainingsfreie Tage nicht aus. »Das muss ich mir auf der Rückfahrt noch überlegen«, sagt der Coach schmunzelnd, bevor er bestens gelaunt in den Bus steigt.

OWL-Viertligisten werden für Gladbach zum Albtraum

Für die meistens nur trabenden »Fohlen«, die zuvor schon ein 0:4-Debakel gegen SC Wiedenbrück kassiert hatten, werden die ostwestfälischen Regionalligisten hingegen langsam zum Albtraum. Das Verler Erfolgsrezept: Sie gewinnen in der Abwehr fast alle Zweikämpfe, nutzen ihre (wenigen) Konterchancen cool aus und profitieren zudem von dem frühen Führungstor.

Das markiert der lauffreudige und bissige Viktor Maier bereits nach acht Minuten beim allerersten Angriff. Es ist sein viertes Tor in der aktuellen Saison. Eine Quote, mit der sich der Stürmer jedoch nicht zufrieden geben kann: »Da müssen noch ein paar Törchen dazukommen!«

Maier glänzt als Torschütze und Vorbereiter

Maier glänzt am Samstag auch als Vorbereiter zum 2:0, das der bis dahin unauffällige Zlatko Muhovic erzielt (58.), und ist zudem am 3:0 (66.) beteiligt. Der dritte Torstreich geht auf das Konto des starken Patrick Kurzen (Capretti: »Er muss sich aber noch in der Defensive verbessern«), der damit den Gegner endgültig in die Knie zwingt. Von den »Jung-Fohlen« kommt dann kein Aufbäumen mehr, schon nach dem 0:2 resignieren sie.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag, 30. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Startseite