1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Karimani und Graidia bei Verler 4:0 im Fokus

  8. >

Fußball-Regionalligist schlägt Rehden in Überzahl

Karimani und Graidia bei Verler 4:0 im Fokus

Rheda-Wiedenbrück  (WB). Mit Neuzugang Dardan Karimani und Gastspieler Lotfi Graidia hat Fußball-Regionalligist SC Verl am Samstag sein erstes Testspiel der Wintervorbereitung gegen den BSV Rehden mit 4:0 (2:0) gewonnen.

Christian Bröder

Neuzugang Dardan Karimani überzeugt am Samstag (rechts) in der Tönnies-Arena beim SC Verl auf der Zehner-Position. Im ersten Test gelingt ein 4:0 über den BSV Rehden. Foto:

Dabei agiert der heimische Rangzehnte der Regionalliga West in der Tönnies-Arena in Rheda mehr als 50 Minuten lang in Überzahl: Gästeakteur Nnaemeka Anyamele tritt kurz vor der Pause gegen Patrick Kurzen nach, handelt sich dafür korrekterweise die Rote Karte ein (37.).

Guerino Capretti

Zu diesem Zeitpunkt führen die aus einer 4-2-3-1-Grundordnung heraus agierenden Hausherren gegen den Nord-Viertligisten von Muzzicato Benedetto bereits mit 2:0 , obwohl im ersten Test erwartungsgemäß noch nicht alles rund läuft. »Wir wussten, dass keine Glanzleistung zu erwarten war und die Jungs erst mal den Rhythmus finden müssen«, sieht Trainer Guerino Capretti eingangs beider Halbzeiten jeweils Abstimmungsprobleme und Fehler im Passspiel, »doch je länger es in beiden Hälften gedauert hat, desto besser hat es funktioniert.«

Jan Schöppner bereitet 1:0 (15.) und erhöht selber auf 2:0 (34.)

Dem 1:0 (15.) von Julian Stöckner, ein Kopfball nach Ecke von Niklas Sewing und Kopfvorlage von Jan Schöppner, folgt das 2:0 (34.) durch Vorbereiter Schöppner. Der verlängert eine Rechtsflanke von Sergej Schmik ins lange Eck. In der Pause wechselt Capretti trotz nicht der einsatzfähigen arrivierten Kräfte von Jannik Schröder (Grippe), Julian Schmidt (eingeklemmter Nerv), Viktor Maier (Nackenbeschwerden) und Marko Stojanovic (Reha) gleich zehnmal.

Karimani überzeugt auf der »Zehn«

Er bringt mit Dardan Karimani den 20-jährigen U-Nationalspieler des Kosovo als »Zehner«. Der Ex-Paderborner wirkt ein letztes Mal als Gastspieler mit, da er fest verpflichtet worden ist. »Er ist flexibel einsetzbar, technisch gut und hat Zug zum Tor – man hat gesehen, dass er uns weiter bringen wird«, lobt Capretti.

Mit Graidia wird sich beschäftigt, Sansar gibt Comeback

Als klassischer Linksaußen hat sich Gastspieler Lotfi Graidia (21, zuletzt SV Sandhausen U23) aus Mannheim vorgestellt. »Er wird sicher noch etwas Zeit brauchen, aber wir beschäftigen uns mit ihm«, erklärt der Verler Trainer, dem Graidia mit dem 3:0 (70.) ein überzeugende Argument liefert. Das 4:0 erzielt Matthias Haeder per Handelfmeter (75.) für die Verler, die sich zudem noch über das Comeback von Cinar Sansar freuen.

SC Verl, 1. Halbzeit: Brüseke – Schmik, Steringer, Stöckner, Sewing – Müller, Schöppner – Kurzen, Brosowski, Heinz – Hammel.

SC Verl, 2. Halbzeit: Klante – Ekalle, Mikic, Acquistapace, Sewing (60. Sansar) – Hecker, Schallenberg, Liehr, Graidia – Karamani, Haeder.

Tore: 1:0 Julian Stöckner (15.), 2:0 Jan Schöppner (34.), 3:0 Lotfi Graidia (70.), 4:0 Matthias Haeder (75./Handelfmeter).

Startseite