1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Kein Fluss im Team

  8. >

Personell geschwächte Verlerinnen beim 17:26 chancenlos

Kein Fluss im Team

Verl (WB/dh). »Es war nicht so schlecht wie gegen Dortmund«, flüchtet sich Falk von Hollen am Samstag in Galgenhumor. Sachlich betrachtet hat der Trainer der Oberliga-Handballerinnen des TV Verl sogar recht. Gegen den ASC hatte es eine 18:36-Klatsche gesetzt, der diesmal personell deutlich schlechter besetzte TVV unterliegt dem SC DJK Everswinkel »nur« mit 17:26 (9:14). Beide Spiele eint indes, dass die Verlerinnen jeweils ohne Chance sind.

Für Pia Laker und die Oberliga-Handballerinnen des TV Verl gibt es gegen Everswinkel nichts zu holen. Rechts Daniela Vollmer aus der zweiten Mannschaft des TVV. Foto: Wolfgang Wotke

Einer der Hauptgründe der Niederlage am Samstag war natürlich das so schlichtweg nicht oberligataugliche Aufgebot. »Dass unter diesen Voraussetzungen ein Fluss nicht vorhanden sein würde, war wahrscheinlich«, ahnte von Hollen angesichts der Ausfälle von Chiara Zanghi, Bianca Kickel, Jasmin Zimmermann und Kristin Niklaus bereits vor der Partie. Daniela und Vanessa Vollmer sowie Alicia Lippmann aus der zweiten Mannschaft fügten sich zwar gut ein, »gegen eine Mannschaft wie Everswinkel reicht es aber nicht.« Zumal Theresa Hayn sowie die bereits angeschlagen in die Partie gegangene Josi Löbig auch nicht ihren besten Tag erwischten.

Mehr lesen Sie am Montag, 23. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh

Startseite