1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. 33:40 – die schwächste Saisonleistung

  8. >

Handball-Amateurpokal: SF Loxten scheitert im Achtelfinale an SG Langenfeld

33:40 – die schwächste Saisonleistung

Versmold-Loxten (WB). Aus der Traum vom großen Finale in Hamburg. Die Sportfreunde Loxten sind im Achtelfinale des Amateurpokal-Wettbewerbs ausgeschieden. Bei der 33:40 (13:21)-Auswärtspleite gegen SG Langenfeld (Regionalliga Nordrhein) zeigte der Tabellenzweite der Handball-Oberliga seine schwächste Saisonleistung.

Stephan Arend

Da tut schon das Zusehen weh. Nach diesem Griff in den Arm scheidet Loxtens Max Schäper in der 23. Minute verletzt aus. Gegenspieler Tim Rahmann sieht die Rote Karte. Foto: Nico Seifert

„Wir hatten die Chance, Loxten überregional zu präsentieren. An dieser Niederlage habe ich noch länger zu knabbern,“ sagte ein enttäuschter SFL-Coach Dirk Schmidtmeier: „Wir hätten noch stundenlang spielen können und wären nicht herangekommen.“ In einer Partie, die im Vorfeld als völlig offen eingestuft worden war, blieben die Gäste meilenweit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Sie „verdaddelten“ gleich den ersten Gegenstoß und trafen im zweiten Angriff nur den Pfosten. Statt mit 2:0 in Führung zu gehen, gerieten die Sportfreunde sofort deutlich ins Hintertreffen (0:3, 2:8, 4:12) und wurden vom Gegner überrannt. „Langenfeld hat uns sofort den Schneid abgekauft und ist ein fürchterliches Tempo gegangen. Unser Rückzugsverhalten dagegen war katastrophal“, so Schmidtmeier. Auch in der geordneten Defensive sorgten die Gäste immer nur kurzfristig für Stabilität, ehe der clevere Kontrahent Lösungen fand – egal, ob Loxten auf eine 5/1 oder 4/2-Deckung setzte.

In ihrer besten Phase verkürzten die Sportfreunde nach der Pause auf 25:29 (43.), um in den folgenden fünf Minuten überhastet alle Chancen einzubüßen. Beim 26:34 (48.) war die Partie endgültig entschieden, nun gingen auch die Köpfe nach unten. Statt Loxten trifft nun SG Langenfeld im Viertelfinale auf TuS Derschlag (24:18 gegen Werratal).

Immerhin eine gute Nachricht: Max Schäper, der in der 23. Minute nach einem rüden Foul (in den Arm gegriffen/Rot für Gegenspieler Tim Rahmann) verletzt ausgeschieden und ins Krankenhaus gebracht worden war, gab Entwarnung. Nach einer ersten Untersuchung der ohnehin lädierten Schulter, durfte der Rückraumspieler erst einmal durchatmen: „Das Röntgenbild hat ergeben, dass nichts gebrochen oder herausgesprungen ist. Der Arzt hat gesagt, ich habe Glück gehabt, dass alles getapt war. Stand jetzt ist es nur eine starke Zerrung.“

Auf einen Blick

SF Loxten: Welge, Possehl; Schäper (2), Menger (5), Stockmann (2), K. Harting, J. Patzelt (3), Harnacke (6), Weigel, N. Patzelt (n.e.), Schulz (7/2), Meyer (2), Steinlechner, Schröder (6).

Beste Torschützen Langenfeld: Korbmacher (10), Eich (6/4), Jung, Preissegger (je 4).

Rot: Rahmann (Langenfeld/23.) nach Foul an Schäper.

Stationen: 3:0, 8:2, 12:4, 16:7, 16:10, 21:13; 29:25, 34:26, 37:27, 40:33.

Zuschauer: 300.

Startseite