1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. Ein »feierliches« Unentschieden

  8. >

Handball-Oberliga: Spfr. Loxten streichen nach 25:25 »Siegprämie« ein

Ein »feierliches« Unentschieden

Versmold-Loxten (WB). Erst spielen HSG Gevelsberg Silschede und die Sportfreunde Loxten in einem sehenswerten, abwechslungsreichen und sehr intensiven Oberliga-Handballspiel 25:25. Dann nehmen die Loxtener in der dritten Halbzeit noch die Siegprämie für ihre Schützenhilfe aus der Vorsaison in Empfang.

Burkhard Hoeltzenbein

Sportfreund Timo Menger sichert Loxten beim 25:25 mit seinem fünften Tor in der vorletzten Minute das Unentschieden bei der HSG Gevelsberg Silschede. Foto:

So sehr sich beide Mannschaften über die 60 Minuten auf der Platte auch hart aber fair beharken, so freundschaftlich geht es nach der Partie bei der gemeinsamen Feier weiter. »Wir haben im vergangenen Jahr mit unserem Sieg am letzten Spieltag gegen Jöllenbeck den Klassenerhalt von Silschede gerettet«, erklärt Thomas Lay den Grund der Après-Party.

Zuvor geht es aber mit dem nötigen Ernst um Meisterschaftspunkte. Im Gegensatz zum Hinspiel bekommt Loxten diesmal mit offensiver Deckung die Kreisanspiele der Gastgeber in den Griff. Nach 4:1 für Loxten arbeitet sich keine Seite über das gesamte Spiel mehr als zwei Tore Vorsprung heraus. Als der Silscheder Tobias Fleischhauer von außen sehenswert in den Winkel trifft, steht es zweieinhalb Minuten vor dem Ende 25:23 für die Gastgeber. Christian Kalms bleibt auch bei seinem dritten Versuch an diesem Abend von der Strafmarke fehlerfrei. Und Timo Menger trifft mit seinem fünften Tor mit 75 Sekunden auf der Uhr zum Ausgleich.

Silschede spielt lange aus, vergibt und Loxten hat in den verbleibenden fünf Sekunden sogar die Chance zum Sieg. Doch der angesetzte Kempa-Trick misslingt, weil sich in der Szene gleich drei Loxtener gegenseitig behindern. »Das wäre auch des Guten zu viel gewesen. Das Ergebnis geht absolut in Ordnung«, sagt Thomas Lay.

Daten & Fakten

Spfr.: Peters (1.-52.), Possehl (52.-60.) – Selmanovic, Stinhans (1), Menger (5), Blankert (1), Kalms (6/3), Harting (3), Patzelt, Harnacke (4), Weigel, Patzelt, Steinkühler (5), Dieckmann.

Stationen: 4:6 (9.), 9:7 (21.), 12:11 (Halbzeit) – 18:16 (40.), 20:20 (48.), 25:25.

Zeitstrafen: 2/3.

So geht’s weiter: Sa., 6. Mai, 18 Uhr SG Handball Hamm II (H).

Startseite