1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. Einfach den Moment genießen

  8. >

Fußball-Kreisliga: SC Peckeloh II erobert Tabellenführung – aber Aufstieg ist (noch) kein Thema

Einfach den Moment genießen

Altkreis  (WB). Der SC Peckeloh II befindet sich in der Fußball-Kreisliga A seit Wochen auf einer Bergfahrt. Auch vom bisherigen Spitzenreiter TuS Brake ließ sich das Erfolgsteam nicht stoppen und eroberte die Tabellenführung.

Martin Blümer

Erwin Medjedovic schwebt mit SC Peckeloh II derzeit auf Wolke sieben. Dank des 2:1-Erfolges im Spitzenspiel über TuS Brake hat die SCP-Reserve am Sonntag Platz eins übernommen. Foto: Arend

Nach zehn Spieltagen kann man durchaus ein erstes (überraschendes) Zwischenfazit ziehen. Trainer Erwin Medjedovic hatte vor der Saison Bedenken wegen der Kadergröße (nur 16 Spieler). Und auch die Vorbereitung verlief wegen Verletzungen und Urlaubern alles andere als optimal. »Dass wir jetzt da oben stehen, damit haben wir nicht gerechnet. Wir versuchen das aber auszublenden und genießen einfach den Moment«, sagt Medjedovic. Doch wohin soll die Reise langfristig gehen? Darauf hat der Coach noch keine eindeutige Antwort »Wir sind einfach froh, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Ob wir wirklich um den Aufstieg mitspielen werden, darüber haben wir noch gar nicht gesprochen. Die Saison ist ja noch jung und wir werden sicherlich noch das eine oder andere Mal stolpern.«

Zu Beginn der Saison hatten die Peckeloher den fünften oder sechsten Tabellenplatz als Ziel ausgegeben. Doch nun stehen sie ganz oben – vor Teams wie Brake und Nachbar Versmold, die in den vergangenen Jahren um den Aufstieg gespielt haben. Vor drei Jahren befand sich die SCP-Reserve schon einmal in dieser Situation. Der damalige Coach Alexandar Vesovic startete in den ersten Wochen mit seinem Team durch. Nach vier Spieltagen standen die Peckeloher auf Platz eins der Tabelle und überwinterten auf Rang vier. Vesovic träumte vom Sprung in die Bezirksliga, doch die Zusammenarbeit wurde beendet. Aus Sicht von Vesovic war damals der Aufstieg von Vereinsseite nicht gewünscht. Das ist für den aktuellen Trainer Medjedovic kein Thema: »Es hat bis jetzt keine Vorgaben von Seiten der Vereinsführung geben«. Stattdessen freue er sich einfach nur über das Lob von allen Seiten und über die guten Ergebnisse.

Humorvolle Versmolder Chancen-Analyse

Auch Nachbar Spvg. Versmold befindet sich auf einem guten Weg. Zu Beginn der Saison hatten viele Beobachter nach dem personellen Aderlass schlimme Befürchtungen – die Mannschaft würde bestenfalls einen Platz im Mittelfeld erreichen. Doch die Versmolder entwickeln sich prächtig, gewannen zuletzt das Verfolgerduell gegen den Tabellenvierten VfL Ummeln und verteidigten den guten fünften Rang. Trainer Patrick van der Sanden begegnet dem Thema »Aufstiegschancen« mit Humor. »Was die Teams über uns machen, das interessiert mich überhaupt nicht. Wenn Daniel Bota von Victoria Clarholz zurückkommt, Oliver Fontenla gesund ist, Jan-Hendrik Gessat aus Schweden wieder da ist und wir noch mindestens zwei Granaten holen, dann spreche ich darüber, welche Chancen wir unter den Top fünf haben.« Bota kommt nach seinem Wechsel zum Westfalenligisten Clarholz dort allerdings so langsam in Fahrt, Fontenla wird nach seinem Kreuzbandriss noch viele Monate ausfallen und Gessat wird erst zur Rückrunde zurück erwartet. Und die angesprochenen Topspieler sind auch nicht in Sicht. »Es läuft im Moment gut für uns und das soll auch so bleiben. Wir haben gegen Ummeln den ersten Auswärtssieg geholt und wollen einen Schritt nach dem anderen machen. Alles andere wird sich zeigen«, ist van der Sanden entspannt.

Startseite