1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. Loxten verpflichtet Dähne und von Ameln

  8. >

Handball-Oberliga: 37-jähriger Torwart kommt im Sommer vom Liga-Rivalen TSG A-H Bielefeld

Loxten verpflichtet Dähne und von Ameln

Versmold-Loxten (WB). Freitag, 20. Dezember 2019, Seidensticker-Halle: Im Spitzenspiel der Handball-Oberliga ist SF Loxten nach deutlichem Rückstand drauf und dran, die Partie zu drehen. Doch in den Schlussminuten verzweifeln die Gäste an TSG-Keeper Johnny Dähne, der sein Tor vernagelt. Die Sportfreunde verlieren unglücklich 24:25. Was der 37-jährige Schlussmann damals noch nicht ahnen kann: Seine Paraden sind ein perfektes Bewerbungsschreiben. Kurz nach dem Derby kommt es zu einem ersten Gespräch, und nun steht es fest: Im Sommer wechselt Johnny Dähne nach Loxten. Er hat einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben.

Stephan Arend

Matchwinner Johnny Dähne bejubelt im Dezember den Sieg der TSG AH Bielefeld gegen SF Loxten. Seine Paraden sind das perfekte Bewerbungsschreiben. In der kommenden Saison spielt der 37-jährige Torwart für die Sportfreunde. Der Vertrag gilt für die Oberliga und 3. Liga. Foto: Sören Voss

Lust auf „Kreisauswahl“

“Wir freuen uns sehr, dass Johnny sich für uns entschieden hat. Er ist ein super Torhüter, der mit starken Leistungen und Konstanz überzeugt”, lobt Loxtens Vorsitzender Andy Evers den Neuzugang. “Er ist ein weiteres Puzzleteil beim Aufbau einer starken Mannschaft“, ergänzt der Sportliche Leiter Thomas Lay. „Ich musste mich entscheiden, ob ich in erster Linie Torwarttrainer sein oder noch weiter spielen will“, sagt Johnny Dähne, den die TSG A-H Bielefeld gerne behalten hätte. Da jedoch Dennis Doden, wegen dessen Verletzung Dähne im Sommer 2019 überhaupt nachverpflichtet worden war, ins Tor zurückkehrt, wäre der Wertheraner bei der TSG nur der dritte Mann zwischen den Pfosten gewesen. „Die letzten Wochen und Monate sind sportlich gut für mich gelaufen. Ich fühle mich fit und habe zuletzt viele Spielanteile bekommen. Ich habe richtig Lust, für Loxten in einer Kreisauswahl zu spielen“, sagt der Keeper. Damit meint er das Konzept der Sportfreunde, (junge) Spieler aus dem handballerischen Umkreis zu verpflichten und erfolgreichen Handball in der Sparkassen-Arena zu etablieren: „Außerdem hat mich das Bemühen der Loxtener Verantwortlichen beeindruckt. Thomas Lay, Andy Evers, Ingo Walwei, Michael Boy – alle waren da. Ich habe noch nie vor einem Wechsel mit vier Leuten des neuen Vereins zusammen an einem Tisch gesessen.“ Mit seinem künftigen Coach Michael Boy hat der Keeper in den ersten beiden Senioren-Jahren in Jöllenbeck zusammen gespielt.

In Loxten tritt Johnny Dähne die Nachfolge von seinem Kumpel Pascal Welge an, der aufgrund seiner beruflichen und familiären Situation sportlich kürzer treten will. „Natürlich haben wir mitein­ander über Loxten gesprochen. Ich habe von Calli nur Positives gehört“, so Dähne. Mit Welge bildete er einst das Torwart-Gespann bei der TSG. Er spielte unter anderem auch für TuS Spenge sowie bis 2019 für TSG Harsewinkel und kommt auf mehr als 100 Zweitliga-Einsätze.

Der Zweijahres-Vertrag mit Loxten bedeutet, dass Johnny Dähne im Sommer nicht wie angedacht zu seinem Stammverein TV Werther wechselt, bei dem er einst in der F-Jugend mit dem Handballspielen begann. „Ich habe natürlich auch mit Trainer Carsten Gahlmann und Manni Welland gesprochen. Das war aber ganz entspannt, weil es in Werther ja auch auf der Torwart-Position richtig gut läuft.“ Dass er irgendwann mit Verspätung zum TVW zurückkehrt, bezeichnet Dähne als „Stand heute sehr wahrscheinlich, in welcher Funktion auch immer.“

Top-Talent verpflichtet

Außer dem Dähne-Wechsel haben die Verantwortlichen der Sportfreunde am Dienstag auch die Verpflichtung von Aaron von Ameln (Spvg. Hesselteich) bestätigt. „Er ist als Linkshänder unser Wunschspieler und zählt zu den besten Rückraumspielern der Landesliga. Er hat sehr viel Potenzial und ist ein vielseitiger Spielertyp. Vor allem durch seine schnelle und dynamische Spielweise wird er uns offensiv wie defensiv zusätzliche Möglichkeiten eröffnen“, sagt der Sportliche Leiter Thomas Lay. Auch Trainer Michael Boy ist überzeugt, dass von Ameln, der viele Jahre für die JSG Hesselteich-Loxten gespielt hat, „sich schnell durchsetzen wird“. Allerdings will man das Top-Talent in Loxten behutsam an die höhere Spielklasse heranführen.

Startseite