1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. Peckeloh II stürmt an die Spitze

  8. >

Topspiel der A-Liga: SCP bezwingt frustrierte Braker 2:1 – zweimal Rot

Peckeloh II stürmt an die Spitze

Versmold-Peckeloh  (WB). SC Peckeloh II hat das nervenaufreibende Gipfeltreffen in der Fußball-Kreisliga A gegen TuS Brake 2:1 (0:0) gewonnen und die Bielefelder dadurch von der Tabellenspitze verdrängt.

Martin Blümer

Peckeloh bejubelt den 2:1-Sieg gegen Brake und die Tabellenführung: »Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey!« Foto: Martin Blümer

Bereits vor dem Anpfiff deutete alles auf das Duell zweier ebenbürtiger Gegner hin. 27 bisher erzielte Tore auf jedem Konto ließen auf eine torreiche Partie hoffen. Doch aus Sicht der Zuschauer brannten beide Mannschaften leider kein Offensiv-Feuerwerk ab. Stattdessen versuchten sie, hinten die Null zu halten, so dass beide Offensiv-Reihen zumeist spätestens am gegnerischen Sechzehner gestoppt wurden. »Das Abwehrverhalten spricht allerdings auch für beide Teams und zeichnet Spitzenmannschaften aus«, entgegnete SCP-Coach Erwin Medjedovic und fügte an: »Wir haben das heute in der Defensive überragend gemacht. Deshalb haben wir das Spiel verdient gewonnen.«

Nach einer ersten Halbzeit ohne nennenswerte Chancen folgte ein ereignisreicherer zweiter Abschnitt. Die Braker begannen druckvoll, fanden aber kein Mittel, um die stabile Abwehr der Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Effektiver dagegen die Peckeloher: Sie nutzten eine Unachtsamkeit der Gäste, um den Führungstreffer zu erzielen. Nach einem Freistoß von Julian Dellbrügge köpfte Miguel Garcia Barron den Ball an die Latte, Ninos Gülünay stand genau richtig und staubte zum 1:0 ab (60.). Allerdings aus abseitsverdächtiger Position, wie viele der Gäste reklamierten. Die Proteste waren jedoch vergebens und bei den Brakern machte sich Frust breit, was in der Schlussphase des Spiels noch bitter bestraft werden sollte.

Brake stemmte sich trotzdem gegen den Rückstand und kam nach einer gelungenen Kombination zum Ausgleich (68.). Dann war Peckeloh wieder an der Reihe: Innenverteidiger Jordi Garcia Barron setzte Michael Zöllner mit einer Flanke in Szene, der den herauseilenden Keeper per Kopf zum umjubelten 2:1 überlupfte (73. Minute).

Brake versuchte danach noch einmal alles, wurde aber zum wiederholten Mal wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Einigen Brakern platze der Kragen. An der Seitenlinie tobte der Trainer. Dann sah der erste Akteur wegen groben Foulspiels (77.) die Rote Karte. Der zweite folgte wegen Tätlichkeit kurz vor dem Schlusspfiff (90.). »Wir haben die Abseitsfalle heute perfekt gestellt. Die Braker sollten sich nicht über den Schiedsrichter aufregen, sondern darüber, dass sie immer wieder ins Abseits gelaufen sind und keine Mittel dagegen gefunden haben«, sagte Medjedovic.

SC Peckeloh II : Cosfeld - J. Gronau, Sandkühler, J. Garcia Barron, Albert - Hülsewig (81. Le), Dellbrügge, Zöllner, N. Gronau (85. Rother) - Gülünay - M. Garcia Barron (72. Huhn).

Tore : 1:0 (60.) Ninos Gülünay, 1:1 (68.), 2:1 (73.) Michael Zöllner.

Startseite