1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. »So reicht es gegen keine Mannschaft«

  8. >

Fußball-Landesliga: SC Peckeloh spielt nur 1:1 gegen Schlusslicht VfB Schloß Holte

»So reicht es gegen keine Mannschaft«

Versmold-Peckeloh  (WB/star). SC Peckeloh erlebt in der Fußball-Landesliga einen enttäuschenden Oktober. Dem mageren 0:0 gegen Steinhagen und der 1:3-Niederlage in Holsen folgte Freitagabend ein enttäuschendes 1:1 (0:0) gegen Schlusslicht VfB Schloß Holte.

So wie in dieser Szene Stefan Nienaber kam der SC Peckeloh beim 1:1 gegen Schlusslicht VfB Schloß Holte oft einen Schritt zu spät. Foto: Stephan Arend

Die Gastgeber taten sich schwer, sich gegen Holtes aufmerksame Defensive in Szene zu setzen. Und sie hatten Glück, dass der Schiedsrichter seine Elfmeter-Entscheidung für den VfB (Hand von Shabani im eigenen Strafraum) nach Rücksprache mit seinem Linienrichter zurücknahm (21.). So mussten beide Torhüter im ersten Abschnitt nicht einmal ihr Können unter Beweis stellen. Auf Peckeloher Seite verfehlte Robin Steinkamp aus der Distanz sein Ziel. Das Schlusslicht war einmal nach einer Ecke per Kopf gefährlich. Der Führungstreffer lag allein bei einer Doppelchance des SCP in der Luft (39./40.). Zunächst tauchte Alban Shabani nach dem bis dahin einzigen Patzer des Gegners frei vor Keeper Marcel Rogalla auf, lupfte den Ball aber knapp über die Latte. Und nur wenig später schoss Wojtek Kosecki nach Freistoß von Marvin Heinsch das Leder aus sechs Metern übers Tor. Kein Zufall, dass harmlose Peckeloher nur nach einem individuellen Fehler und einer Standardsituation dem 1:0 nahe waren.

Nach der Pause lud der SCP den Gegner mit einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung zum Toreschießen ein, Julian Lakämper nutzte das Geschenk zum 0:1 (49.). Zwar glich Kevin Ikeakhe (setzte sich am zweiten Pfosten durch) nach 65 Minuten zum 1:1 aus. Doch mehr als die folgende kurze Druckphase hatte der Favorit nicht zu bieten. Am Ende waren die Gäste, die deutlich besser spielten als es ihr Tabellenplatz vermuten ließ, dem Sieg sogar näher.

»Solche Patzer wie beim 0:1 dürfen einfach nicht passieren. Wir machen insgesamt viel zu viele Fehler und kommen zu selten in den gegnerischen Strafraum. Ohne die Basics wie gegen den Ball arbeiten, Zweikämpfe gewinnen und marschieren reicht es in dieser Liga gegen keine Mannschaft«, fand Peckelohs Coach Markus Kleine-Tebbe deutliche Worte.

SC Peckeloh: Weber; Nienaber (68. Bayer), Kosecki, Schmidt, Weinreich, Ikeakhe (77. Sander) , Heinsch, Colak (57. Pixa), Steinkamp, Shabani, Rustige.

Tore: 0:1 (49. Julian Lakämper, 1:1 (65.) Ikeakhe.

So geht’s weiter: So., 22.10., 15 Uhr Bad Westernkotten (A).

Startseite