1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Bekanntes Gesicht kehrt heim

  8. >

Fußball-Kreisliga A: Najib Parwez wird in der neuen Saison Coach beim BV Werther

Bekanntes Gesicht kehrt heim

Werther (WB/guf). Eigengewächse wie Mathis Höft, Moritz Pohl und Leon Heinemann, die jetzt feste Größen in der ersten Mannschaft sind, hat er schon in der Jugend gecoacht, im Sommer nun kehrt er in die BV-Familie zurück: Najib Parwez (48) wird zur neuen Saison Trainer beim Fußball-A-Ligisten BV Werther. Dort tritt er die Nachfolge von Daniel Eikelmann (zum TuS Jöllenbeck) und Nils Koch (nur noch Spieler) an, die wie berichtet im Juni aufhören.

Die Vorstandsmitglieder Andreas Bartling (links) und Thomas Heidemann (rechts) haben Najib Parwez der Mannschaft vorgestellt. Foto: Gunnar Feicht

Andreas Bartling, Werthers Sportlicher Leiter, freut sich, dass der Posten mit einem erfahrenen Coach besetzt werden kann, der sich auf Nachwuchsförderung versteht und die Verhältnisse im Verein genau kennt: „Najib war schon vor gut zehn Jahren Trainer unserer Zweiten und beim BV, aber auch bei anderen Vereinen überaus erfolgreicher Jugendtrainer. Im Gespräch mit ihm habe ich schnell gespürt, dass er extrem auf die Aufgabe brennt und unser Konzept, junge und hungrige Spieler einzubauen, voll mitträgt.“

Najib Parwez ist seine Begeisterung für die künftige Aufgabe in der Tat anzumerken: „Ich freue mich total, wieder in den Altkreis zurückzukehren. Der BV Werther ist mein Wunschverein. Dass man mir hier das Vertrauen ausspricht, ist für mich natürlich auch ein Ansporn“, sagt der Haller, dessen Sohn Bellal bereits in diesem Winter von der TSG Harsewinkel an den Wertherberg zurückgekehrt ist und mit Matthias Lindemann, in der Rückserie das Angriffsspiel beleben soll. Parwez senior hat zuletzt viereinhalb Jahre ebenfalls bei der TSG Harsewinkel (Kreisliga B Gütersloh) gearbeitet, der Trainervertrag wurde nach elf Spieltagen im Herbst aber aufgelöst – in bestem Einvernehmen, wie Parwez betont: „Ich habe weiterhin einen sehr guten Draht zur TSG. Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen, weil es diese Saison nicht mehr gepasst hat.“

Najib Parwez, der zuvor auch beim SC Verl, VfR Wellensiek und TSV Amshausen tätig war, hat im Jugendbereich besonders erfolgreich gearbeitet. Er setzt auf Kontinuität: „Ich werde mir bis Saisonende möglichst viele Spiele ansehen und will die junge Truppe auf keinen Fall umkrempeln, sondern werde meine Spielidee der Mannschaft anpassen.“ Aktiv werde nicht nach externen Neuzugängen gesucht, Eigengewächse haben Priorität: „Der BV ist mit seiner Jugendarbeit und den drei Männermannschaften sehr gut strukturiert“, sagt der künftige Coach. Zudem ist Andreas Bartling zuversichtlich, dass Trainer Timo Siebrasse bei BVW II weitermacht.

Startseite