1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Architekt des Aufwärtstrends bleibt

  6. >

Uni Baskets-Headcoach Steven Esterkamp lehnt Anfragen anderer Klubs ab und geht in sein viertes Jahr

Architekt des Aufwärtstrends bleibt

Paderborn

Er ist das entscheidende strategische Fundament für die positive sportliche Entwicklung der Uni Baskets Paderborn in den vergangenen drei Jahren: Seit Steven Esterkamp im Sommer 2019 seinen Job als Headcoach beim ostwestfälischen Traditionsclub angetreten hat, zeigt die Erfolgskurve stetig nach oben.

Uni Baskets-Headcoach Steven Esterkamp hatte Anfragen, bleibt seinem Verein aber treu und geht in sein viertes Jahr. Foto: Elmar Neumann

Dem sechsten Platz in der Corona-bedingt abgebrochenen Saison 2019/20 folgte mit Rang zehn in 2020/21 die kurze Ruhe vor dem Sturm: In der zurückliegenden Spielzeit 2021/22 erreichten die Uni Baskets nach einem sechsten Platz in der Hauptrunde erstmals wieder nach zehn Jahren Pause die Play-offs. Erfolge, die Begehrlichkeiten weckten: Es gab einige Angebote anderer Klubs. Esterkamp entschied sich aber, seinen laufenden Vertrag zu erfüllen.

Wie der Mensch Steven Esterkamp darüber hinaus privat tickt, kann man in einem längeren Video-Podcast erfahren, den die Uni Baskets in Kürze exklusiv über ihren YouTube Channel veröffentlichen wollen.

Steven Esterkamp und Paderborn – das ist eine ganz besondere Verbindung: Der gebürtige US-Amerikaner feierte hier in der Zeit von 2004 bis 2009 seinen Durchbruch als Spieler. Seit 2019 hat er sich mit den Uni Baskets Paderborn auch in der Riege der Cheftrainer im deutschen Profibasketball endgültig etabliert. Die längere sportliche Durststrecke der Baskets scheint unter ihm beendet zu sein, der Club blickt nach jahrelangem Verharren in den unteren Tabellenrängen nach oben und hat sich unter Esterkamp wieder zum Play-off--Teilnehmer mit einem begeisternden Spielstil entwickelt, gegen den sich vor allem die vermeintlichen „großen“ Clubs gern mal die Zähne ausbeißen.

Die Fans sind sich einig: Egal, wie das Ergebnis eines Spiels am Ende aussieht – wirklich langweilige, emotionslose Spiele gibt es unter einem Headcoach Esterkamp einfach nicht. Und an einem guten Tag sind die Uni Baskets mittlerweile wieder in der Lage, jeden Gegner zu schlagen.

Esterkamp ist bereits voll fokussiert auf die nächsten Schritte: „Ich freue mich auf eine weitere Saison hier in Paderborn, gerade nach den noch gar nicht so lange zurückliegenden Play-offs und der damit verbundenen Euphorie, die man so direkt schon lange nicht mehr gespürt hat. Es war ein bisschen wieder so wie zu meinen alten Zeiten als Spieler hier in der Maspernhölle.“

Er hört auf sein Gefühl. Und das sagt untrüglich: „Meine Aufgabe hier in Paderborn ist noch nicht erledigt. Deswegen beschäftige ich mich quasi seit Ende unserer Playoffs mit der folgenden Saison: Wir haben im Sommer eine ganze Menge Arbeit vor uns, nicht zuletzt aufgrund der üblichen Spielerfluktuation. Aber: Ich freue mich auf die neue Mannschaft und auf die Spiele vor unseren Fans! Dafür werde ich alles geben, um gemeinsam mit meinem Trainerteam wie in der vorigen Spielzeit ein absolut konkurrenzfähiges Team auf das Parkett der Maspernhalle zu bringen!“

Baskets-Geschäftsführer Dominik Meyer weiß, wie hoch der Anteil Esterkamps am sportlichen Erfolg der Uni Baskets in der jüngsten Vergangenheit ist: „Wir sind sehr froh, dass Steven seinen Vertrag hier bei uns erfüllen wird. Und ich bin mal ganz ehrlich: Wir werden natürlich alles daran setzen, mit ihm im Laufe der Saison zu verlängern.“

Dominik Meyer stellt heraus, dass „Steven in den vergangenen drei Jahren bei uns richtig gute Arbeit abgeliefert hat und einer der Architekten für unseren Aufwärtstrend ist. Das ist natürlich auch anderen nicht verborgen geblieben, allen voran einigen Erstligisten.“ Umso glücklicher seien sie bei den Uni Baskets, dass Esterkamp sich entschieden habe, ein weiteres Jahr Coach in Paderborn zu bleiben. „Er ist ein grandioser Trainer und darüber hinaus menschlich ein richtig guter Typ, der perfekt zu uns, unserer mittelfristigen Strategie und zu unserem Umfeld passt. Steven hat nicht zuletzt ein richtig gutes Händchen dafür, die jungen Talente optimal zu entwickeln und generell das Beste aus den Möglichkeiten aller Spieler herauszukitzeln“, so Meyer weiter. „Ich bin absolut überzeugt, dass er mit uns gemeinsam auch für die kommende Saison eine äußerst schlagkräftige Truppe zusammenstellen wird, die wieder um die Playoffs mitkämpfen kann!“

Startseite
ANZEIGE