1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bulldogs: Mutlos, ideenlos, ratlos

  8. >

Football: Überforderte Bulldogs verlieren 0:27 gegen Solingen Paladins

Bulldogs: Mutlos, ideenlos, ratlos

Bielefeld (WB). Fortschritte im Entwicklungsprozess der Bulldogs sind zumindest auf dem Spielfeld kaum sichtbar rar. Bei der einseitigen 0:27 (0:0/0:13/ 0:6/0:8)-Pleite gegen Regionalligaprimus Solingen Paladins wurden die Bielefelder Footballer im eigenen Stadion vorgeführt und zeigten sich bei eigenem Ballbesitz erschreckend limitiert in ihren Möglichkeiten. Der Frust regiert, die Nerven liegen schon blank.

Jörg Manthey

Der faden Bulldogs-Offense fiel nichts ein. Gleich zwei Paladins werfen sich hier auf Ballträger Bert Smith Jr. Foto: Jörg Manthey

Bei Headcoach Willie J. Robinson scheint die Geduld ebenfalls zu schwinden. Angesichts der tristen Nullnummer seines Angriffs stuft er seine Entscheidung, vor Saisonbeginn ganz auf Niklas Gorny als Quarterback gesetzt zu haben, inzwischen offen als Irrtum ein – sein Anspruchsdenken sieht anders aus. »Im Moment ist Niklas auf dieser Position nicht gut genug, um Spiele zu gewinnen. Und die Leute hier in Bielefeld wollen gewinnen. Da müssen wir über Alternativen nachdenken.«

Gorny selbst war klar, dass er schon erhebliche bessere Leistungen gezeigt hatte. »Die haben uns physisch fertig gemacht und uns so die Ruhe weggenommen«, sagte er mit schmerzverzerrter Miene; ein Solinger Knie war in seinen Rücken gerammt worden. Quarterback-Vertreter David Wagner kam am Ende zu einigen Minuten Einsatzzeit und deutete an, dass er die Problematik nicht wird mildern können.

Keine Hilfe für die Defense

Insgesamt fingen die Paladins vier Pässe ab (Interceptions). Und glückten in der Offense mal vielversprechende Aktionen, wurden die Bälle entweder von den Receivern nicht gefangen, oder eigene Strafen warfen die Bulldogs stattdessen zurück. Zur Pause kramte Receiver Felix Blissenbach die passende Vokabel für das 0:13 hervor: »Bullshit«!

Die Bielefelder Defense deutete phasenweise ihr Potenzial an. Darauf könne man aufbauen, so Robinson, der seine Beobachtung im abschließenden Huddle (Teamversammlung) so formulierte: »Die Defense hat immer verzweifelt gerufen: Hilf mir, Offense. Aber es kam keine Hilfe.« Gewinnermentalität sieht anders aus. »Wir müssen einfach tougher werden. Härte kann man einem nicht beibringen. Die hast du, oder die hast du nicht«, sinnierte D-Liner Jan Eilert. »Solingen hat den Sieg mehr gewollt als wir. Wir können definitiv mehr, und unsere tollen Zuschauer haben mehr verdient.« Abstiegssorgen hegt Eilert keine. »Gegen Köln und Dortmund lassen wir nichts anbrennen.«

Paladins-Headcoach Cevin Conrad, der einstige Bielefelder, freute sich über eine »konstante Leistung« seiner Truppe, die schnörkellosen Football ablieferte und vor allem im Laufspiel überzeugte. »Wir brauchen keine Trickkiste«, sagte er.

Startseite