1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. »Den Kampf annehmen«

  8. >

Oberliga: TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck empfängt Oberaden

»Den Kampf annehmen«

Bielefeld (WB/wie). »Wir sind auf dem richtigen Weg«, sagt Eric Husemann vor dem Heimspiel an diesem Samstag (17.45 Uhr) gegen SuS Oberaden. Vier Spiele ohne Niederlage und der 29:28-Sieg zum Rückrundenauftakt beim VfL Gladbeck haben den Oberliga-Handballern des TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck Selbstvertrauen eingeflößt.

Justin Mühlbeier will mit dem TuS 97 gegen SuS Oberaden nachlegen. Foto: Unger

»Das sollte uns etwas Sicherheit geben. Sicherheit, die vorher gefehlt hat«, hofft Husemann.

Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Oberaden und eine Woche später gegen den VfL Mennighüffen haben die Jürmker nun die große Chance, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. »Das ist unser Ziel. Ein Sieg gegen Oberaden wäre enorm wichtig. Es geht für beide Mannschaften um viel«, verdeutlicht Eric Husemann.

Im Hinspiel taten sich die Jöllenbecker enorm schwer mit dem Team um Regisseur Alexandros Katsigiannis. Beim 20:24 ließ sich der TuS 97 auch kämpferisch den Schneid abkaufen. »Das darf nicht wieder passieren. Wir müssen den Kampf annehmen«, fordert der Jürmker Coach, der darauf setzt, dass seine Mannschaft weiter an Konstanz gewinnt: »Wir dürfen uns keine Schwächephasen erlauben, müssen hinten gut stehen und das Tempospiel des Gegners unterbinden.« Bei diesem Vorhaben steht der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich hinter dem Einsatz von Rechtsaußen Till Kraatz (Sehnenverletzung im Finger) steht noch ein Fragezeichen.

Der Aufsteiger aus Oberaden, der als Tabellenzwölfter (8:20 Punkte) einen Zähler weniger als Jöllenbeck auf dem Konto hat, konnte auswärts noch keinen einzigen Punkt einfahren. Dafür feierten die »Cobras« zuletzt zwei Heimsiege gegen Harsewinkel und Mennighüffen. Als »überglücklich« bezeichnete Spielertrainer Katsigiannis sein Empfinden nach dem 26:25 gegen Mennighüffen: »Das war eine kämpferisch einwandfreie Leistung.« Der TuS 97 sollte also gewarnt sein!

Startseite