1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Der Schleudersitz ist wieder frei

  8. >

Bulldogs favorisieren zum Vorbereitungsstart am 9. Oktober eine interne Trainerlösung

Der Schleudersitz ist wieder frei

Bielefeld (WB). Da läuft es sportlich endlich mal wieder ein bisschen besser – und jetzt das: Die Bielefeld Bulldogs trennen sich von Headcoach Willie J. Robinson (wir berichteten) . »Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht«, beteuert Sportdirektor Heiko Schreiber.

Jörg Manthey

Der fünfte Headcoach binnen fünf Jahren muss gehen: Willie J. Robinson (Mitte), bei seiner Verpflichtung 2016 als »absoluter Wunschkandidat« gepriesen, ist schon wieder Bulldogs-Vergangenheit. Gefahndet wird nun nach einer internen Lösung, die zum Trainingsstart stehen soll. Gut möglich, dass Felix Gorny (vorne links) und Andreas »Kelly« Lettow (vorne rechts) darin eine Rolle spielen. Foto: Pierel

»Ein Neuaufbau muss funktionieren und von jedem mitgetragen werden. Vor allem natürlich vom Headcoach«, erklärt Präsident Ulrich Kossiek. Dieses Gefühl hatten sie nicht mehr in der Chefetage der Bulldogs. Das Innenverhältnis hatte in den zurückliegenden Monaten gelitten. Willie Robinson (»Ehrlichkeit und Loyalität ist alles für mich«) verweigerte zuletzt auch noch die Zusammenarbeit mit Heiko Schreiber. Er fühlte keine hundertprozentige Rückendeckung für sein Wirken; für ihn wie ein »Verrat«.

Kossiek: »Robinson hat Ehrenamtler vergrault«

Mit der Mentalität des Coaches waren schon vorher nicht alle klargekommen. So schmolz während der Saison der Stab der Assistenztrainer. Andreas Lettow zog sich aus dem Coaching zurück, Teammanager Lars Höcker wurde nicht mehr gesehen, auch Spieler hätten aufgehört, erzählt Ulrich Kossiek. »Robinson hat Ehrenamtler vergrault.«

Robinson zählte die Bulldogs-Oberen auch deshalb an, weil in seiner Amtsperiode nicht das geforderte neue Equipment angeschafft worden sei. »Da hat er einfach nicht richtig hingehört«, entgegnet Schreiber. »Die Gelder dafür sind freigegeben. Wir brauchten aber erst einen neuen Container, um die neuen Materialien dort einzulagern. Die Bearbeitung des Bauantrages für den Container hat ein Dreivierteljahr gedauert. Im September ist das Okay gekommen. Der wird jetzt an der Radrennbahn aufgestellt und das Equipment gekauft. Manche Dinge dauern einfach etwas länger.«

Interimslösung zum Vorbereitungsstart

Am 9. Oktober beginnt die Wintervorbereitung. Um die nicht zu gefährden, soll bis dahin eine Interimslösung zur Betreuung gefunden worden sein. Vielleicht, so eine Überlegung, könne Smith den Zeitraum mit begleiten. Auch eine Reaktivierung Andreas Lettows ist ein Thema. Die Bulldogs wollen weiter eine gute Anlaufstelle für Footballneulinge aus der Region bleiben. Schließlich sitzt inzwischen mit den »White Hawks« des TuS Kachtenhausen ein dritter OWL-Mitbewerber mit im Boot. Mittelfristig, und das steht für Ulrich Kossiek außer Frage, sollen die Bulldogs wieder in der GFL 2 mitmischen. »Ich bedauere die Entwicklung. Willie hat nicht nur mich positiv weitergebracht«, ist Teamleader Felix Kroll gespannt auf die Stellungnahme des Vorstands. Eine Gesprächsrunde mit den Kapitänen ist anberaumt.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 3. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Bielefeld.

Startseite