1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Ein Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib

  8. >

B-Junioren-Bundesliga: DSC Arminia feiert 2:0-Heimsieg über FC Hennef 05

Ein Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib

Bielefeld (WB/jm). Der seltsame DSC-Trend der Vorwochen – auf einen Sieg folgte in schöner Regelmäßigkeit eine Niederlage – ist gebrochen: Arminias U17 feierte im ersten Rückrundenspiel der B-Junioren-Bundesliga mit einem 2:0 (1:0)-Heimerfolg über den FC Hennef 05 seinen zweiten Dreier in Folge.

Arminias U17, hier Akbar Tchadjobo, hat sich mit dem 2:0 gegen Hennef ein stattliches Polster verschafft. Foto: Mike-Dennis Müller

Jomaine Consbruch (17.) und Dildar Atmaca (77.) dokumentierten mit ihren Treffern den Bielefelder Siegeswillen.

Zum zweiten Mal hintereinander ohne Gegentor geblieben und klar, dass sich DSC-Trainer Oliver Krause auch über das Begleichen der 2:3-Rechnung vom Meisterschaftsauftakt freute. Er wusste aber genauso, dass seine Mannschaft am Samstag das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite wusste. »Das war echt ein schwieriges Ding«, sagte er respektvoll. »Hennef stand kompakt und hat uns das Leben schwer gemacht. Wir hatten einige knifflige Situationen und Konter zu überstehen.« Vor allem nach Standards sei der Gegner stets gefährlich gewesen. »Die haben sehr gute Ecken geschossen.«

Atmaca scheitert vom Elfmeterpunkt

Kämpferisch und von der Zweikampfführung her attestierte Krause seinem Team eine »ordentliche Leistung«. In der 17. Minute durfte gejubelt werden: Julian Frommanns Freistoß in den Strafraum fand den Kopf von Jomaine Consbruch; Marvin Louis Elster hatte keine Abwehrmöglichkeit mehr. Es entwickelte sich ein »zähes Ding«. Als Elster sich nicht anders zu helfen wusste als Julius Richardt im Strafraum zu Fall zu bringen, bot sich Dildar Atmaca die große Chance, die Vorentscheidung zu erzwingen. Doch Hennefs Schlussmann machte seinen Lapsus wieder gut und parierte diesen Foulelfmeter.

Es entwickelte sich ein hektisches, verbissenes Treffen. Krauses Wechsel sollten stechen: Arminia holte sich die Spielkontrolle zurück. Als Kevin Schacht von links einen scharfen flachen Ball hereingab, kam der in der Mitte stehende Dildar Atmaca doch zu seinem achten Saisontor – er schob das Leder überlegt zum 2:0 ein (77.).

Der optische Lohn dieses sechsten Saisonsieges: Arminias weist nun als Tabellensiebter ein Neun-Punkte-Polster auf Abstiegsplatz zwölf auf. Oliver Krause zufrieden: »Das war ein Riesenschritt Richtung Klassenverbleib.« Samstag soll beim MSV Duisburg der nächste Streich folgen.

Startseite