1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Fichte vorne harmlos und hinten anfällig

  8. >

Westfalenliga: VfB verliert 0:2 gegen Hiltrup

Fichte vorne harmlos und hinten anfällig

Bielefeld (WB). Willkommen im Abstiegskampf: Fußball-Westfalenligist VfB Fichte ist nach der vierten Niederlage in Serie unter den Strich gerutscht. Beim 0:2 (0:1) gegen den TuS Hiltrup präsentierten sich die »Hüpker« vor allem offensiv erneut erschreckend harmlos.

Henrik Wittenborn

Einer der wenigen Zweikämpfe: Egor Pyntja (rechts) geht ins Duell mit Hiltrups Michael Fromme. Beim 0:2 präsentierte sich der VfB ein weiteres Mal viel zu harmlos. Foto: Mike-Dennis Müller

»So können wir nicht weitermachen!« Fichtes Trainer Mario Ermisch und der nach überwundener Schulterverletzung prompt in die erste Elf zurückgekehrte David Schwesig waren sich bei der Einordnung der gezeigten Leistung einig – vom guten Saisonstart ist beim VfB wenig übrig geblieben. Das größte Problem des Aufsteigers: die Vielzahl an Unzulänglichkeiten. Eine wacklige Defensive, ein unsichtbares Mittelfeld und kaum in Erscheinung tretende Angreifer. »Wir müssen hier ganz schnell einige Dinge ändern«, sagte Ermisch.

Fichte hilft Hiltrup beim Toreschießen

Torchancen seines Teams galt es am Sonntag gründlich zu suchen. Fündig wurde man vor der Pause einzig in der 36. Minute, und auch das eher zufällig. Christoph Blesz klärte nach Flanke von Schwesig eher unfreiwillig auf den bereitstehenden Marvin Paul, der aus 14 Metern jedoch deutlich über das Tor zielte.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Gäste bereits längst in Führung liegen müssen. Doch die Hiltruper konnten ihre Geschwindigkeitsvorteile mit und ohne Ball trotz klarer Einschussmöglichkeiten zunächst nicht in eine Führung ummünzen. Bis der VfB fünf Minuten vor der Pause kräftig mithelfen sollte. Innenverteidiger Maximilian Helf vertändelte den Ball im Spielaufbau 30 Meter vor dem eigenen Tor gegen Guglielmo Maddente. Der pfeilschnelle Angreifer bediente den mitgelaufenen Robin Wellermann, der aus halblinker Position ins rechte Eck zur Gästeführung vollendete – ein überfälliges Tor.

Wellermann macht früh alles klar

Schon jetzt war klar, dass Fichtes Weg zurück ins Spiel ein weiter werden würde. Ab der 55. Minute ein zu weiter: Wieder durfte Maddente auf der linken Seite unbedrängt flanken und fand erneut Sturmpartner Wellermann, der jetzt aus kurzer Distanz zur Vorentscheidung einköpfen durfte.

Im Gegenzug wurden Chancensucher auf der Bielefelder Rußheide noch ein zweites Mal fündig, doch Clemens Bachmann vergab nach Vorlage von Jan Menne aus kurzer Distanz (56.). Zehn Minuten später fand Volkan Ünal in TuS-Torhüter Romain Böcker seinen Meister – die dritte und letzte Torannäherung der »Hüpker« an diesem Nachmittag.

Startseite