1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Gastfreundliche Lokalmatadoren

  8. >

FC Augustdorf gewinnt 37. Heeper Hallenfußballturnier: 4:2 im Finale gegen Canlar

Gastfreundliche Lokalmatadoren

Bielefeld (WB). 18 Bielefelder Vertreter haben’s versucht, doch der Titel geht an den Gast aus Lippe: Der FC Augustdorf hat die 37. Auflage des Heeper Hallenfußball-Turniers gewonnen. Im Finale gewannen die Senner gegen den SuK Canlar mit 5:2.

Torben Ritzinger

Auch ohne »richtigen Torhüter« ins Finale: Yunus Tekes (links) stand mit SuK Canlar dicht vor dem Gewinn des 37. Heeper Hallenturniers, im Finale gab es allerdings eine 2:5-Niederlage gegen den Bezirksligisten FC Augustdorf. Foto: Peter Unger

»Wir haben im gesamten Turnier nur einmal Unentschieden gespielt und sonst alle Spiele gewonnen. Deshalb sind wir heute sehr zufrieden und der verdiente Sieger«, berichtete FCA-Kapitän Marco Mescheder. Sein Team sei nun guten Mutes für die Endrunde der lippischen Kreismeisterschaften am kommenden Wochenende. Sein Gruß an die Bielefelder Teams: »Nächstes Jahr verteidigen wir hier den Titel!« Mit der SG FA Herringhausen-Eickum (Kreis Herford) war noch ein zweiter auswärtiger Verein in Heepen zu Gast, schied allerdings in der Vorrunde aus.

Auszeichnungen bleiben in Bielefeld

Die heimischen Vertreter gehörten an diesem Abend zu den Geschlagenen, waren aber dennoch nicht ganz unzufrieden mit ihrem Abschneiden. Immerhin blieben die individuelle Auszeichnungen an Brakes Alexander Stobe (bester Spieler), Maik Grywatz vom SCB (bester Torwart) und Canlars Nour-Eddine Mojib (neun Tore) in Bielefeld. »Leider haben bei uns im Finale Konzentration und Kraft nachgelassen«, meinte Mojib zum 2:5 gegen Augustdorf.

Dem 0:2-Pausenstand lief der SuK hinterher und kam gegen disziplinierte Gäste kaum zu Abschlüssen. Ein verwandelter Elfmeter des FCA beim Stand von 1:3 nach 16 Minuten brachte die Entscheidung. Canlars Yunus Tekes sagte: »Dafür, dass wir keinen richtigen Torhüter hatten, haben wir eine sehr gute Leistung über das gesamte Turnier gezeigt.«

Währendessen konnte sich Mojib über den goldenen Schuh freuen. »Wir nehmen das Positive mit und geben jetzt hundert Prozent für den Klassenerhalt.« In den Halbfinals sahen die Zuschauer im mäßig gefüllten Heeper Dom ein munteres Hin und Her zwischen Brake und Canlar und einen kuriosen Spielverlauf zwischen Augustdorf und dem SCB: Nach einem schnellen 3:0 für die Bielefelder konnte der Turniersieger das Spiel zum 4:3 drehen, geriet dann wieder mit 4:5 in Rückstand, um letztlich vom zweiten Treffer aufs verwaiste SCB-Tor – Maik Grywatz war weit aufgerückt – zu profitieren. SCB-Trainer Michael Wöhrmann, der im Halbfinale auch selbst auf dem Feld stand, ärgerte sich: »Uns haben in der Endrunde zweimal fünf Sekunden zu einem besseren Resultat gefehlt. Weil wir seit 10 Uhr in der Halle sind, relativiert sich das Ergebnis.«

Jöllenbeck, Theesen und Dornberg nicht mit bestem Team dabei

Veranstalter SpVg. Heepen hielt am Modus mit drei Vorrundengruppen am Samstag und einer am Sonntag vor der Zwischen- und Endrunde fest und zeigte sich zufrieden mit den beiden Turniertagen. »Wir haben hier bis zum Finale packende Spiele beobachten können«, sagte Bezirksbürgermeister Holm Sternbacher (SPD), der die Ehrung des Siegers vornahm.

Derweil gelang dem Heeper Gastgeber sportlich ein wenig Wiedergutmachung für die verkorkste Stadtmeisterschaft: »Es hat uns keiner zugetraut, dass wir mit zwölf Punkten nach vier Spielen die Vorrunde beenden. Der zweite Turniertag war dann Bonus für meine Jungs« erklärte SVH-Trainer Bastian Metzdorf.

Einziger größerer Makel des Wochenendes: Jöllenbeck, Theesen und Dornberg traten mit zusammengewürfelten Mannschaften an. »Schade, schließlich ist das hier das zweitwichtigste Bielefelder Hallenturnier«, meinte Metzdorf. So konnte jedoch der SC Babenhausen mit dem Erreichen der Zwischenrunde überraschen.

Für den TuS Brake, der im Neunmeterschießen um den Dritten Platz triumphierte, war es eine Frage der Ehre, mit dem bestmöglichen Kader anzutreten: »Wir hatten Spaß an beiden Tagen und haben uns im Vergleich zur Stadtmeisterschaft verbessert. So kann es in der Rückrunde weitergehen«, sagte Trainer Frank Milse.

Startseite