1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Petros: Bestzeit zum Abschied

  8. >

Silvesterläufe: Titelverteidigung in Soest, Bossow gewinnt in Osnabrück

Petros: Bestzeit zum Abschied

Bielefeld (WB/hw). In seinem letzten Rennen für die SV Brackwede hat Amanal Petros den Silvesterlauf von Werl nach Soest gewonnen. In 44:39 Minuten verteidigte Petros beim mit 6600 Teilnehmern größten Silvesterlauf Deutschlands seinen Titel.

Sieg in Osnabrück: Franziska Bossow stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Foto: Björn Kaisen

»Besser geht es eigentlich gar nicht«, meinte Petros. Eine Operation an der Hand hatte den 23-Jährigen zuletzt drei Wochen außer Gefecht gesetzt, Petros konnte das Training erst vor einigen Wochen wieder aufnehmen. Für ihn endete mit dem souveränen Zieleinlauf in Soest (Nils Voigt von der LG Brillux Münster wurde in 45:03 Minuten Zweiter) nicht nur ein »erfolgreiches Jahr«, sondern auch die Zeit bei der SV Brackwede. Wie berichtet startet Petros ab dem 1. Januar für den TV Wattenscheid.

Auf dem Siegerpodest in Soest hätte es übrigens zur symbolischen Übergabe des Brackweder Trikots kommen können: Robiel Weldemichael, der ab dem 1. Januar für die SVB startet und seinen letztes Rennen für seinen bisherigen Verein SuS Westenholz bestritt, wurde in 46:21 Minuten Dritter und stößt damit mit der Empfehlung einer persönlichen Bestzeit zu den Brackwedern. Bei den Frauen wurde Stephanie Strate (TSVE Bielefeld) in 57:36 Minuten Siebte.

»Krönender Abschluss« für Franziska Bossow

Auch für Franziska Bossow (TSVE) hätte 2018 nicht besser enden können. Beim Silvesterlauf in Osnabrück pulverisierte Bossow ihre bisherige Bestzeit über die zehn Kilometer geradezu, steigerte sich um drei Minuten und gewann in 35:31 Minuten. Vor Bossow hatten in der Geschichte der Osnabrücker Veranstaltung überhaupt nur zwei Frauen die Strecke schneller bewältigt. »Das war sozusagen der krönende Abschluss einer tollen Saison«, sagte Bossow. »Ich bin dankbar für so ein Hammerjahr.«

Auch ihr Vereinskollege Tim Kerkmann ließ es beim Lauf in Gütersloh über fünf Kilometer noch einmal krachen. In 16:37 Minuten lief Kerkmann als Fünfter ebenfalls eine persönliche Bestzeit – wenn auch aufgrund der fehlenden amtlichen Vermessung der Strecke eine inoffizielle. Mit Adam Janicki (15:20/SV Brackwede) schaffte es ein Bielefelder in Gütersloh als Zweiter aufs Podest. Zudem gewann Jan Kerkmann (TSVE) den 45. Winterbosloop über 8,8 Kilometer in Texel (Niederlanden) mit einer Zeit von 29:35 Minuten.

Startseite