1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. SVB-Boxriege: Der nächste Titel

  8. >

Ilona Sarembo (14) ist deutsche Juniorenmeisterin im Leichtgewicht

SVB-Boxriege: Der nächste Titel

Bielefeld (WB). Die neue deutsche Juniorenmeisterin im Leichtgewicht kommt aus Bielefeld. Bei den 15. Deutschen Boxmeisterschaften in Cottbus gewinnt Ilona Sarembo (SV Brackwede) bereits ihren zweiten DM-Titel, nachdem sie im Vorjahr im Bantamgewicht ihren ersten großen Titel gewonnen hatte.

Peter Unger

Die erfolgreiche Boxriege des SV Brackwede hat in den vergangenen Jahren bereits sechs deutsche Meistertitel geholt; von links: SVB-Trainer Andreas Blum, Madina Asanova, die frisch gekürte Deutsche Meisterin Ilona Sarembo und Tamirlan Amkhadov. Foto: Peter Unger

In der Lausitz-Arena besiegte die für den Landesverband NRW startende 14-jährige Boxerin im Leichtgewicht (bis 57 kg) die Berlinerin Derya Güngör klar nach Punkten.

Betreut wurde das Talent aus der Brackweder Boxschmiede vom NRW-Verbandstrainer Uli Besken, der sie vor ihren Kämpfen gut eingestellt hatte und ihr eine tadellose Leistung bescheinigte. Im Halbfinale traf die Brackweder Boxerin auf Chantal Lohmeier (Sachsen), die sie nach einer überzeugenden Vorstellung klar mit 5:0-Richterstimmen besiegte. »Anfangs agierte sie etwas nervös«, urteilte ihr Heimtrainer Andreas Blum nach Sichtung des aufgezeichneten Kampfes. »Ansonsten war ich mit ihrer Einstellung und ihrer Leistung sehr zufrieden. Ilona hat von Anfang an ein hohes Tempo angeschlagen. Besonders gut gefallen hat mir ihre Beinarbeit. Außerdem hat sie äußerst variabel agiert. Dadurch konnte sie viele wirkungsvolle Treffer landen.«

Nach einem vergleichbaren Muster verlief das Finale gegen Derya Güngör (Berlin). Entsprechend verdient sicherte sich Ilona Sarembo nach klaren Wirkungstreffern und nach einem ungefährdeten 4:1-Punktsieg ihre zweite Deutsche Meisterschaft. Erneut glänzte die SVB-Athletin mit perfekter Beinarbeit. Außerdem wich sie den ungestümen Aktionen ihrer Gegnerin perfekt aus. Trotzdem war Andreas Blum nicht ganz zufrieden. »Sie kann es noch besser«, meint der SVB-Coach.

Asanova früh gescheitert

Dagegen scheiterte Madina Asanova bei ihrer vierten DM-Teilnahme bereits in der Vorrunde. Unglücklicherweise musste die 22-jährige Brackwederin bereits im Viertelfinale gegen die spätere Deutsche Meisterin Irina Schönberger (Baden-Württemberg) in den Ring. Madina Asanova hatte sich nach einer Pause für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. 2012 hatte die damals 17-jährige mit dem Gewinn der deutschen Jugendmeisterschaft erstmals aufhorchen lassen. Danach konnte die Bielefelderin 2014 und 2016 die deutsche Vizemeisterschaft erkämpfen.

Zugute halten muss man Madina Asanova, dass ihre Gegnerin Irina Schönberger ein echtes Kaliber darstellt. Die Kaderathletin ist bereits für den deutschen Boxverband bei EM- und WM-Titelkämpfen gestartet. Blum: »Madina hat mich überrascht. Sie hat gelassen geboxt und mit ihrem aggressiven Stil die Gegnerin unter Druck gesetzt. Die dritte Runde hat ihr den Sieg gekostet.«

Amkhadov löst DM-Ticket

Der SVB-Coach konnte seine beiden Schützlinge nicht nach Cottbus begleiten, da er parallel Tamirlan Amkhadov betreute. Der Mittelgewichtler (bis 75 kg) konnte sich beim DM-Qualifikationsturnier in Uebach-Palenberg behaupten und hat mit seinem Sieg das Ticket für die Internationale Deutsche Meisterschaft U18 in Köln (5. bis 8. November) gelöst. Der 17-jährige Schüler, der in der Jugendklasse boxt, besiegte zunächst im Halbfinale Youssef Zaaboul (MLK Aachen). Leichtes Spiel hatte Tamirlan Amkhadov auch im Finale, als er auf Mikolaj Mikolajczyk (Bayer Leverkusen) traf. Beide Kämpfe konnte Amkhadov mit 5:0-Punkten gewinnen.

Startseite