1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Theesen will in Hiltrup »alles anders machen«

  8. >

Westfalenliga: Fräßdorf fällt mit Meniskusriss aus

Theesen will in Hiltrup »alles anders machen«

Bielefeld(WB). Im ersten Auswärtsspiel der Saison wartet auf Westfalenliga-Aufsteiger VfL Theesen gleich eine echte Hausnummer. Beim TuS Hiltrup nimmt der VfL am Sonntag (15 Uhr) die Rolle des krassen Außenseiters ein.

Arndt Wienböker

Nach dem 1:3 zum Auftakt gegen den Delbrücker SC wartet auf Wilko Bruns und den VfL Theesen nun die hohe Hürde beim TuS Hiltrup, einem der Topfavoriten in der Westfalenliga. Foto: Peter Unger

»Die Erwartungshaltung in diesem Spiel ist eine ganz andere als beim Auftakt gegen Delbrück. Es liegt aber an uns selbst, ob wir dort bestehen oder nicht«, erklärt Theesens Trainer Andreas Brandwein vor dem Auftritt im Süd-Münsterland. Der 1:3-Reinfall am ersten Spieltag gegen Delbrück habe vor allem eines deutlich gemacht.

»Wenn wir keine Topleistung bringen, haben wir in dieser Liga auch keine Chance zu punkten.« In Hiltrup müsse sein Team daher »fast alles anders machen. Wir müssen viel körperbetonter spielen und unsere Chancen konsequenter nutzen.« Gelingt das, sieht Brandwein durchaus eine Chance auf eine Überraschung. Gelingt das nicht, »können wir auch eine Klatsche kriegen«.

Der Vorjahresfünfte aus Hiltrup gehört auch in diesem Jahr zu den Topfavoriten. »Eine sehr spielstarke, erfahrene Mannschaft mit viel individueller Klasse«, betont Brandwein, der Hiltrup hinter Preußen Münster II als stärkstes Team der Liga einstuft. Der Saisonauftakt lief aber auch für die Münsteraner nicht nach Plan.

Fräßdorf wird »in diesem Jahr kein Fußball mehr spielen«

Bei Aufsteiger RW Maaslingen kam das Team von Trainer Carsten Winkler nur zu einem 1:1. TuS-Spieler Joschka Brüggemann verursachte einen Elfmeter und sah die Rote Karte. »Wir haben das Spiel aber immer kontrolliert«, urteilte Hiltrups Trainer, der gegen Theesen nun den ersten Sieg erwartet. Der Etat für die Hiltruper Westfalenliga-Mannschaft ist vor der Saison zwar deutlich reduziert worden, dennoch sind fast alle Leistungsträger geblieben. »Das zeigt den Charakter der Jungs. Das macht uns stark«, freut sich Carsten Winkler.

Aufsteiger VfL Theesen hat für seine Verhältnisse ebenfalls einen gut bestückten Kader beisammen, dessen Breite nun bereits zum Tragen kommt. Topstürmer Marvin Höner klagte nach dem Delbrück-Spiel einmal mehr über muskuläre Probleme und fällt am Sonntag aus – genauso wie Yves Sander oder Neuzugang Alex Wall.

Richtig schlimm hat es Patrick Fräßdorf erwischt. Er hat sich im Training einen Meniskusriss zugezogen und ist bereits operiert worden. Brandwein: »In diesem Jahr wird Patrick kein Fußball mehr spielen.« Dafür könnte Kai-Niklas Janz, der am Dienstag beim 4:0-Testspielsieg gegen SpVg. Heepen einen Treffer erzielte, in die Startelf rücken. Gleiches gilt für Stürmer Yatma Wade und Youngster Moritz Wefelmeier, die gegen Heepen die weiteren VfL-Treffer erzielten. Andreas Brandwein: »Ich werde nur noch Spieler aufstellen, die richtig fit sind.«

Startseite
ANZEIGE