1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. „Den Tribut müssen wir zollen“

  6. >

Fußball-Landesliga: FC Nieheim unterliegt in Dornberg deutlich

„Den Tribut müssen wir zollen“

Nieheim

„Letztendlich haben wir verdient verloren. Die Niederlage darf aber nicht so hoch ausfallen. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen“, sagt André Schnatmann. Der Trainer des Fußball-Landesligisten FC Nieheim, der nicht seine Bestformation aufbieten konnte und mit angeschlagenen Spielern in die Partie gehen musste, zog damit das Fazit des  0:5 beim TuS Dornberg.

Von Günter Sarrazin

Gegen den TuS Dornberg gab es für Nieheim nichts zu holen. In der Pause musste Lukas Plat (links) ausgewechselt werden, weil er einen Schwindelanfall hatte. Foto: Sylvia Rasche

„Zur Halbzeit stand es noch 0:0“, berichtete er von einem ausgeglichenen ersten Abschnitt mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Ecke kassierte seine Mannschaft in der 54. Minute den ersten Gegentreffer. Dem Tor von Lennart Versick folgten gute Nieheimer Chancen, doch ein Treffer wollte den Gästen nicht gelingen. „Wir standen mindestens dreimal allein vor dem Tor. Zweimal hatte Tobias Puhl die Gelegenheit, den ich verletzungsbedingt zunächst draußen lassen musste“, fuhr Schnatmann fort. „Mit Hendrik Müller und Roland Sitnikov musste ich zwei angeschlagene Spieler in der Anfangsformation spielen lassen“, ergänzte der Coach.

„Das ist der Tribut, den wir zollen müssen, da wir nur einen kleinen Kader haben und immer wieder durchspielen müssen“, brachte es Schnatmann auf den Punkt.

Pascal Otte (nach der fünften Gelben Karte gesperrt), Pascal Hannibal, Giovanni Ovenhausen-Martinez und Nick Neumann standen nicht zur Verfügung. „In der Halbzeit musste ich Lukas Plat auswechseln, der einen Schwindelanfall hatte. Später auch Lars Thorenmeier, der sich verletzt und einen richtig dicken Fuß hat“, verdeutliche André Schnatmann die schwierige Personalsituation am gestrigen Sonntag.

Mit Raphael Nagel und Jerremy Jäger reisten zwei Akteure nach, die zuvor bereits eine Halbzeit in der zweiten Mannschaft gespielt hatten. Ihnen danke er besonders. Sonst hätte der FC Nieheim in der BIPA-Sportarena in Bielefeld nur den zweiten Torwart Enrico Jäger und den angeschlagenen Tobias Puhl auf der Bank gehabt.

Mit 46 Punkten bleibt die Schnatmann-Truppe Tabellenfünfter, daran ändert auch die elfte Saisonniederlage nichts. Der TuS Dornberg rückte als Sechster mit nun 42 Zählern etwas näher heran. Nach zuvor drei Spielen ohne Sieg müsse es der Anspruch sein, „mal wieder zu gewinnen“, hatte dessen Trainer Jens Horstmann im Vorfeld der Partie gesagt. Die weiteren Tore seiner Elf erzielten Morten Joel Struwe (2:0/66.), Mirco Felske (3:0/74.), Simon Kerker (4:0/87.) und Dominik Kuck (5:0/89.).

Jetzt gelte es, zu regenerieren, wieder gut zu trainieren und sich dann für das nächste Spiel gegen Brakel wieder besser aufzustellen, richtete André Schnatmann den Blick auf das Derby am nächsten Sonntag, 22. Mai, in Nieheim.

FC Nieheim: Bauer – Müller (J. Jäger), Sitnikov, Plat (46. Nagel), Wetzler, Thorenmeier (58. Puhl), Büsse, Trost, Soethe, Wiechers, Bicic

Startseite
ANZEIGE