1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. „Ehrgeiz ist hoch anzurechnen“

  6. >

Jugendfußball: Heimisches Quartett freut sich auf die Aufstiegsrunden zur Bezirksliga

„Ehrgeiz ist hoch anzurechnen“

Kreis Höxter

Vorhang auf für die Aufstiegsrunden: Nach zwei Jahren coronabedingter Annullierung des Spielbetriebes im Juniorenfußball-Bereich finden die Spiele um den Bezirksligaaufstieg wieder statt. Der Sportkreis Höxter wird bei den A- und D-Junioren vom SV Höxter vertreten. B-Jugendvertreter ist die Spvg Brakel II, während im C-Juniorenbereich die SG Bredenborn/Marienmünster/Nieheim/Bellersen antritt. Los geht es am Dienstag, 7. Juni.

Von Felix Senftleben

Die A-Junioren des SV Höxter gehen mit einem klaren Ziel in die Aufstiegsrunde: Sie wollen in die Bezirksliga. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): Marco Kirchhoff, Julian Schrader, Hagen Speith, Agostino di Sapia, Moustapha Diallo sowie (mittlere Reihe von links) Trainer Marcel Peša, Andreas Rausch, Moritz Böhm, Tobias Fricke, David Winkels, Justus Specht, Co-Trainer Nikola Peša und (vordere Reihe von links) Joshua Dalheimer, Kaibar Safi, Noah Mahari, Jonas Held, Justin Zaulig, Tim Kirchhoff und Marlon Molitor gelingen. Auf dem Foto fehlen Kapitän Joel Gierse, Luca Schallenberg, Simon Engel und Eren Sahbazoglu. Foto: Privat

A-Junioren-Aufbauklasse Staffel 2, SV Höxter: Der Vizemeister des heimischen Sportkreises geht mit einem klaren Ziel ins Rennen. „Wir wollen aufsteigen“, formuliert SVH-Coach Marcel Peša. Dank des Verzichts des Kreismeisters FC Blau-Weiß Weser rückt das Team aus der Kreisstadt nach. „Wir gratulieren BW Weser zum Titel und danken Ihnen für die Weitsicht“, so Peša, der zudem die Spielzeit Revue passieren lässt: „Durch Corona-Erkrankungen, Sportverbote nach Impfungen und Verletzungen haben wir die Spielzeit nur mit einem sehr dünnen Kader bestreiten können, daher lief die Weiterentwicklung schleppend. Die Art und Weise der Spielgestaltung hat jedoch gezeigt, dass wir eine junge, talentierte Mannschaft haben. Seit Ende April steht mir endlich der volle Kader zur Verfügung.“ Für Peša, der das Traineramt gemeinsam mit seinem Bruder Nikola bekleidet, wäre es nach 2016 der zweite Aufstieg mit den A-Junioren der Rot-Weißen und zudem ein krönender Abschied, da die Brüder ab Sommer die Herren-Bezirksligaelf des SVH übernehmen werden.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE