1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Ein Tor, ein Sieg und großer Jubel

  6. >

Fußball-Westfalenliga: SV Bökendorf siegt 1:0 in Herford

Ein Tor, ein Sieg und großer Jubel

Herford/Bökendorf

Die Fußballerinne des SV Bökendorf jubeln an 17. Spieltag: 1:0 siegt der Westfalenligist im Abstiegskampf beim Ex-Bundesligisten Herforder SV.

Von Lena Brinkmann

Gemeinsam zum Klassenerhalt: Die Bökendorferinnen, hier Jana Hoffmann (vorne links) und Kapitänin Jana Leuchtmann (Mitte), holen in Herford drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Westfalenliga. Foto: Lena Brinkmann

Es war eine von der ersten bis zur letzten Minute extrem engagierte Leistung der Gäste. Den Treffer des Tages erzielte die erst in der vergangenen Woche vom Auslandssemester aus Spanien zurückgekehrte Julia Oebbeke. Die Offensivakteurin hatte bereits im Hinspiel gegen Herford getroffen. „Es war kein schönes Spiel, aber das war so auch noch nicht zu erwarten. Wir freuen uns trotzdem riesig über drei ganz wichtige Punkte. Das gibt mächtig Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf der Rückrunde“, stellte SVB-Trainer Dieter Olejak heraus.

Mission

Erst im Januar hatte der erfahrene Coach in Bökendorf übernommen – die Mission heißt ausschließlich Klassenerhalt. Olejak, der bis zum Saisonende bleibt und dann an Maik Schmitz übergeben wird, sieht mehr und mehr Fortschritte. Beim Herforder SV zeigte sich das Team kämpferisch und spielerisch stark verbessert. „Wir wollten kompakt stehen, auf Konter lauern und Nadelstiche setzen. Die Mädels haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und alles aus sich herausgeholt“, war der Übungsleiter voll des Lobes.

Nadelstich

Den entscheidenden Nadelstich setzte dabei Julia Oebbeke in der 27. Minute. Nach toller Vorarbeit von Svenja Lessmann über außen, spielte Oebbeke noch Herfords Torhüterin aus und beförderte den Ball zum 1:0 in die Netzmaschen.

Defensiv

Ex-Bundesligist Herford hatte insgesamt mehr Ballbesitz, doch das von Olejak eingeführte etwas defensivere Spielsystem bewährte sich. Der Gastgeber kam in der zweiten Hälfte trotzdem zu Chancen und setzte die Gäste zum Schluss noch einmal mächtig unter Druck. Der Gast hielt immer dagegen und hielt die Null. Kurz vor Abpfiff hätte Julia Oebbeke, die auf der Zehn hinter der einzigen Spitze Chantal Campos Chavero agierte, sogar noch auf 2:0 erhöhen können – der Ball strich knapp am Tor vorbei.

Mit dem Sieg haben die Rot-Weißen nun neun Punkte auf der Habenseite. Das bedeutet vorerst den Sprung auf den 13. Tabellenplatz mit einem Zähler Abstand zum rettenden Ufer. Der erste Schritt ist gemacht.

SV Bökendorf: Heise – Holtemeyer, Wiese, Henkenius, Wilm (72. Stascheit), Wiedenbruch (63. Schulte), Leuchtmann, Hoffmann, Lessmann, J. Oebbeke, Campos Chavero

Startseite
ANZEIGE