1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. EM-Bronze in der Vita

  6. >

Früherer U20-Nationalspieler strebt bei den Uni Baskets Paderborn nach Verletzungspause sein Comeback an

EM-Bronze in der Vita

Paderborn.

Die Uni Baskets Paderborn haben für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA als ersten externen Neuzugang einen jungen deutschen Flügelspieler unter Vertrag genommen – einen mit illustrer Vita: Lars Lagerpusch (23) hat einen Einjahresvertrag unterzeichnet und möchte in der Maspernhalle nach längerer Verletzungspause sein Comeback starten.

Lars Lagerpusch startet nach Verletzungspause sein Comeback in Paderborn. Der 23-Jährige galt einst als eines der größten deutschen Talente auf seiner Position. Foto: Löwen Braunschweig

Lars Lagerpusch gilt als spielintelligenter Big Man mit einer trotz seines jungen Alters beeindruckenden Basketball-Vita: Aufgewachsen in Braunschweig, durchlief er zehn Jahre lang erfolgreich das Basketballprogramm des BBL-Clubs Basketball Löwen Braunschweig. Der mittlerweile 2,05 Meter große und 110 Kilogramm schwere Po-wer Forward lief bereits als 16-Jähriger regelmäßig für den Braunschweiger Kooperationspartner Wolfenbüttel in der ProB-Liga auf und debütierte ein Jahr später in der Bundesliga.

Lagerpusch wurde für sämtliche Jugendnationalmannschaften nominiert und erzielte dort einige Erfolge. Im Frühjahr 2016 gewann er mit der deutschen U18-Nationalmannschaft das prestigeträchtige Albert-Schweitzer-Turnier in Mannheim. Bei der U20-Europameisterschaft in Chemnitz im Sommer 2018 galt er als einer der Leistungsträger der deutschen Mannschaft und gewann mit ihr die Bronzemedaille; einer der größten Erfolge für eine männliche deutsche Basketball-Nachwuchs-Nationalmannschaft. Lagerpusch verbuchte im Turnierverlauf 7,9 Punkte sowie 4,4 Rebounds pro Spiel. Spätestens seit diesem Zeitpunkt galt er als einer der talentiertesten Spieler im deutschen Basketball auf den Positionen Power Forward und Center. Im Dezember 2019 wechselte er zum Paderborner Ligakonkurrenten Science City Jena. Dort bremste ihn nach vier Kurzeinsätzen eine Knieverletzung aus. Im Sommer 2020 unterzeichnete er beim ProA-Ligisten wiha Panthers Schwenningen, kam jedoch aufgrund anhaltender Reha-Maßnahmen nicht zum Einsatz. Der Vertrag wurde Anfang Dezember 2020 aufgelöst. Lagerpusch absolvierte seither ein langes erfolgreiches Aufbautraining in seiner Braunschweiger Heimat und will nun bei den Uni Baskets Paderborn sein Comeback in Angriff nehmen.

Headcoach Steven Esterkamp sieht in ihm eine echte Perspektivverpflichtung mit hohem Potenzial: „Ich freue mich sehr darauf, mit Lars zu arbeiten, um ihn für diese Saison wieder auf seine Normalform zu bringen. Wenn dieser Prozess gut läuft, haben wir mit ihm einen starken Spieler und einen echten Leader für die Mannschaft gewonnen. Lars ist hochmotiviert, wieder zu spielen, und hat sein Leistungsvermögen bereits vor seiner Verletzungspause bewiesen. Er wird bei uns zusammen mit Jens Großmann auf der 4er-Position für Wirbel sorgen.“

Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, fügt an: „Wir sind froh, dass Steven ihn überzeugen konnte, sein Comeback bei uns zu starten. Natürlich wird es nicht einfach für ihn. Er hat eine schwere Verletzung und eine schwierige Zeit mit anstrengenden Reha-Maßnahmen und kleineren Rückschlägen hinter sich. Aber letzt ist er soweit. Wir werden alles dafür tun, dass er wieder zu seiner früheren Form und mit Freude zurück ins Spiel findet.“ Lagerpusch habe vor seiner Verletzung nicht umsonst als ein deutsches Toptalent gegolten. „Er genießt immer noch einen sehr guten Ruf in der Basketballszene. Ich hoffe, dass er hier zu alter Stärke zurückfinden wird. Ich bin überzeugt, dass wir viel Freude an ihm haben werden!“

Lars Lagerpusch selbst fiebert seinem Comeback und dem Saisonstart mit seinem neuen Team hochmotiviert entgegen: „Ich bin voller Vorfreude auf die neue Herausforderung in Paderborn, besonders auf die Zusammenarbeit mit Coach Steven Esterkamp. Nach meiner Verletzung war es mir extrem wichtig, einen Verein zu finden, der mich auf dem Weg zu alter Stärke bestmöglich unterstützt. Steven kenne ich ja bereits aus meiner Zeit in Braunschweig. Nach den ersten Gesprächen mit ihm und der Geschäftsführung war mir schnell klar, dass ich diesen Schritt in Paderborn machen möchte. Ich freue mich auf meine Zeit hier in der Stadt und kann es kaum erwarten, dass die Saison endlich wieder losgeht.“

Startseite