1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Emma Rehermann erst im Finale gestoppt

  6. >

Tennis: Altenheerserin trumpft in Bad Oeynhausen auf

Emma Rehermann erst im Finale gestoppt

Altenheerse

Eine starke kämpferische und spielerische Leistung hat die Altenheerser Tennisspielerin Emma Rehermann bei den OTC Open in Bad Oeynhausen gezeigt und wurde mit dem Einzug ins Finale der U21-Klasse belohnt.

Von Inge Stegnjajic

Stark am Netz: Emma Rehermann hat in Bad Oeynhausen das Finale erreicht. Foto: Inge Stegnjajic

Auch wenn Emma Rehermann das Turnier nicht gewann, sammelte sie im Halbfinale mit dem 7:6, 7:6-Sieg über die Nummer eins der Setzliste viele Pluspunkte.

Die Altenheersenerin, die in Gehrden mit dem Tennisspiel begonnen hat, spielt erfolgreich als Spitzenspielerin für TuRa Elsen in der U18 Ostwestfalenliga und schlägt für den TC Neheim-Hüsten in der Damen Westfalenliga auf. Um sich in der Deutschen Rangliste zu verbessern, muss die 17-Jährige, die momentan an 427 bei den Damen geführt wird, Turniere spielen und Siege verbuchen. In Bad Oeynhausen war Emma Rehermann zum dritten Mal dabei und hat immer gute Ergebnisse erspielt. „Da es nicht so weit ist, fuhr die ganze Familie mit. Hier konnte auch Romeo mitspielen, da parallel ein Jugendturnier stattfand“, erzählte Vater Martin Rehermann.

Nachdem die 17-Jährige das erste Match glatt gewann, siegte sie im Viertelfinale 6:2, 5:7, 10:5. Im Halbfinale lieferte die Altenheersenerin gegen die an Position eins gesetzten Maja Jung (DTB 191) ein Marathon-Match, das nach drei Stunden mit 7:6, 7:6 endete. Im Finale reichte es dann nicht mehr, denn Emmas Kräfte ließen nach. Gegen die Regionalligaspielerin von Union Münster, die nur zwei Spiele zu absolvieren hatte, und so frischer ins Match ging, baute sie im zweiten Satz ab - und dazu kamen Rückenschmerzen. So gewann Nele Niermann 6:7, 6:2, 6:0. „Trotz der Niederlage im Finale bin ich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers“, sagte Emma Rehermann, die nur zweimal in der Woche trainiert und sich voll auf das Abitur (G8) im kommenden Jahr fokussiert.

Auch Franziska Heinemann aus Dringenberg, die für GW Paderborn aufschlägt, war beim Turnier in der U21 mit dabei. Die 15-Jährige scheiterte im Viertelfinal an der Topgesetzten mit 4:6, 3:6.

In der U12 unterlag Romeo Rehermann aus Altenheerse in der ersten Runde gegen den späteren Turniersieger, zeigte dann in der Nebenrunde hervorragende Leistungen und musste sich erst im Finale 6:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben. Die 10-jährige Chiara Heine vom TC Bad Driburg trumpfte in der U12 mit zwei Siegen auf, verlor dann aber im Halbfinale gegen die spätere Siegerin.

Ein Erlebnis besonderer Art hatte Emma Rehermann bereits im Juni als Ballmädchen bei den Noventi-Open in Halle. Die 17-Jährige und durfte auch auf dem Centre-Court den berühmten Spielern wie Rublev oder Zverev die Bälle zuwerfen.

Startseite