1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Esterkamp sieht „viele gute Schritte“

  6. >

Uni Baskets Paderborn gewinnen letztes Testspiel bei WWU Baskets Münster deutlich mit 91:69

Esterkamp sieht „viele gute Schritte“

Paderborn

Die Uni Baskets Paderborn haben den Härtetest vor der am Wochenende beginnenden Meisterschaft in der 2. Basketball-Bundesliga ProA bestanden. Bei den WWU Baskets Münster (Pro B) feierte die Mannschaft von Headcoach Steven Esterkamp einen deutlichen 91:69 (50:45)-Sieg. Alle zwölf eingesetzten Spieler konnten punkten. Entsprechend positiv kommentierte Esterkamp die Leistungen seiner Crew in dem nicht öffentlichen Test. „Wir haben über 40 Minuten mit viel Energie und hoher Intensität gespielt.“

Brad Greene war mit 18 Punkten erfolgreichster Werfer der Uni Baskets beim 91:69-Testspielsieg in Münster. Foto: Elmar Neumann

Sichtbar seien die Trainingsinhalte der zurückliegenden fünf Wochen umgesetzt worden. Esterkamp lobte insbesondere die Ballbewegung, die Schnelligkeit im Angriffsspiel. Auch die Verteidigung habe sich erheblich besser präsentiert als zuletzt: „Wir haben viel gelernt, viele sehr gute Schritte gemacht.“

Münster hatte seine zurückliegenden drei Tests allesamt gewinnen können, musste aber am Samstag seine beiden Stamm-Center Kai Hänig und Adam Touray ersetzen. So konnte Brad Greene seine 2,11 Meter unter dem Korb effektiv einbringen und war mit 18 Punkten erfolgreichster Paderborner Schütze. Der Gastgeber erwischte den besseren Start (8:0, 28:21), doch die Paderborner Deckung biss sich in die Partie. Über 27:31 und 38:40 wendete sich das Blatt. Mit einem 12:1-Lauf übernahm die Uni Baskets die Pausenführung – 50:45.

Im dominant geführten dritten Viertel ließen Jordan Barnes und Co. nicht viel zu. Turnover wurden erzwungen, die physische Überlegenheit unter dem Korb ausgespielt. Das Polster wuchs bis auf 64:47 (25.) an. Derweil die Paderborner das Tempo konstant hoch hielten, vorne Ball und Gegner laufen ließen und aggressiv verteidigen, war bei Münster ein wachsender Kräfteverschleiß sichtbar. Mit einem 70:58-Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt.

Jackson Trapp verdiente sich bei seinem Comeback nach fünfwöchiger Pause gute Noten. Schmunzelte Esterkamp: „Jetzt muss er nur noch körperlich ein bisschen fitter werden.“ Die zweite Hälfte gewann Paderborn mit 41:24. Münsters Kapitän Thomas Reuter, der Ex-Paderborner, nahm die Niederlage locker. „Nach hinten raus ist uns angesichts der kurzen Rotation ein bisschen die Luft ausgegangen. Paderborn hat seine Stärken ausgespielt. Die zweite Halbzeit muss man nicht überbewerten.“

Für die Uni Baskets punkteten: Buck (2), Barnes (16), Hemschemeier (5), Neugebauer (7), Großmann (6), Dernbach, Konradt (5), Kayser (6), Lagerpusch (6), Flanigan (8), Trapp (11) und Greene (18).

Startseite