1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Fußballschule des Sportkreises Höxter: Frühschicht im Pahenwinkel

  6. >

Fußball: 60 Kinder kicken in der Fußball-Ferienfreizeit des Sportkreises Höxter in Brakel

Frühschicht im Pahenwinkel

Brakel

Früh aufstehen in den Sommerferien? Für die Kinder der Fußball-Ferienfreizeit des Kreises Höxter ist das kein Problem. Im Gegenteil: Pünktlich um 8.30 Uhr sind die 60 Nachwuchsfußballer bereit für die erste Trainingseinheit des Tages im Brakeler Thermoglas Stadion.

Von Sylvia Rasche

Gute Laune herrscht während der Fußball-Ferienfreizeit des Sportkreises Höxter im Brakeler Stadion. Für 60 Kinder steht „Fußball pur“ auf dem Stundenplan. Foto: Sylvia Rasche

Im ersten Pandemiesommer 2020 fiel der Klassiker aus, im vergangenen Jahr gab es eine „Light-Version“. „Trotzdem waren die Plätze schnell ausgebucht. Wir hatten erst mit 50 Kindern geplant und dann auf 60 aufgestockt“, berichtet Dennis Spicker, im Kreisjugendausschuss für die Organisation der Fußballfreizeit zuständig.

Bei den Müllers aus Bredenborn ist das Event schon längst zu einem festen Termin in den Sommerferien geworden. Diesmal ist der sechsjährige Louis mit von der Partie und freut sich vor allem darauf, „den ganzen Tag Fußball zu spielen.“ Zwei seiner älteren Brüder, Finn (16) und Felix (14), engagieren sich als Jungtrainer in der Fußballschule und führen damit eine Tradition fort, die Rudi Hake, Sportlicher Leiter, der Ferienfreizeit schon vor Jahren ins Leben gerufen hat. „Wir wollen den Kindern in kleinen Gruppen so viel Aufmerksamkeit wie möglich an den einzelnen Stationen widmen und besetzen diese daher am liebsten doppelt. Die jungen Co-Trainer helfen dabei und sammeln selbst Erfahrungen“, betont Hake, der oft ehemalige Teilnehmer als Jungtrainer mit an Bord hat. Die erleben das Fußball-Programm dann aus einer anderen Perspektive noch mal neu.

Bei den Müllers aus Bredenborn ist die Fußballfreizeit des Sportkreises schon so etwas wie eine Familientradition in den Sommerferien. Diesmal ist Louis (6, Mitte) aktiv dabei. Seine Brüder Felix (14, links) und Finn (16, rechts) sammeln Erfahrungen als Trainer. Foto: Sylvia Rasche

Wie immer geht es um Technik und Taktik, an den einzelnen Stationen üben die sechs- bis zwölfjährigen Nachwuchsfußballer unter anderem Dribbeln, Torschuss oder Passvarianten. Die neuen vom DFB erarbeiteten Spielformen im Kinderfußball sind ebenfalls Bestandteil der Ferienfreizeit. „Zum Abschluss an diesem Donnerstag bieten wir dann noch das Fußballabzeichen an“, erklärt Dennis Spicker und betont, dass der „Spaß am Fußball“ eindeutig im Vordergrund stehe.

Das wird bei einem Blick auf die eifrig trainierenden Teilnehmer schnell deutlich. Sie trotzen der Hitze und sind mit Begeisterung am Ball. Auf regelmäßige Trinkpausen achten die Verantwortlichen. Die hochsommerlichen Temperaturen haben das Orga-Team auch zur frühen „Anstoßzeit“ geführt. Statt wie sonst um 10 Uhr startet die Fußballschule schon um 8.30 Uhr und endet entsprechend 90 Minuten früher als ursprünglich geplant. „Danach wird es für die meisten ins Freibad gehen“, mutmaßt Rudi Hake, der sämtliche Übungseinheiten zudem auf den Rasenplatz verlegt hat. Am ersten Tag wurde auch der Kunstrasen genutzt, „doch da ist es noch mal ein paar Grad wärmer“, betont der im Kreisjugendausschuss für Qualifizierung und Lehrarbeit zuständige Hake.

Trinkpausen sind bei der Hitze wichtig (vorne von links) Cijara Prior, Raby Bah sowie Marie Kleibrink und Dahlia Bracht (hinten von links). Foto: Sylvia Rasche

Zwei Meter weiter legen zeitgleich vier D-Juniorinnen des neuen FFC Nethegau eine kleine Trinkpause im Schatten der aufgestellten Sonnenschirme ein. Aber nur kurz: Denn dann steht für die vier Mädchen der Ball wieder an erster Stelle. „Das Training macht Spaß“, sind sie sich einig.

An diesem Donnerstag endet das Camp in Brakel und damit für 60 Kinder auch die Ferien-Frühschicht im Pahenwinkel.

Startseite
ANZEIGE