1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. In der Siegerrunde gibt es kein Taktieren mehr

  6. >

Reiten: Sebastian Holtgräve-Osthues gewinnt beim Turnier in Steinheim das M*-Springen

In der Siegerrunde gibt es kein Taktieren mehr

Steinheim

Es ist das erwartet spannende Springen: Die Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde um den Preis und Ehrenpreis der Vereinigten Volksbank bietet zum Abschluss des ersten Tages des Reitturnieres in Steinheim tollen Sport. Sieben Reiterinnen und Reiter blieben am Samstagabend fehlerlos und qualifizierten sich für die Siegerrunde, in der erst der letzte Teilnehmer, Sebastian Holtgräve-Osthues vom RFV Graf Sporck Delbrück, das Springen entschied.

Von Heinz Wilfert

Herdis Lange von der Vereinigten Volksbank gratuliert dem strahlenden Sieger: Sebastian Holtgräve-Osthues gewann auf „Con Coneau“ das M*-Springen mit Siegerrunde zum Abschluss des ersten Turniertages in Steinheim. Foto: Heinz Wilfert

In dieser Siegerrunde gab es kein Taktieren mehr – es galt, fehlerlos zu bleiben und eine schnelle Zeit hinzulegen. Qualifiziert hatten sich alle, die ohne Fehler und in einer Zeit unter 57,4 Sekunden geblieben waren. Die erste Richtzeit von 35.10 Sekunden setzte gleich der erste Starter Markus Engelhard (RV Altenautal) mit „Nerrada“. Alle Stangen blieben bei dem Paar liegen und die Zeit war sehr schnell. Die folgenden beiden Starter Niclas Baule und Jacqueline Steinwedel leisteten sich je einen Abwurf, Baule nutzte die bis dahin schnellste Zeit nichts. Die Großenedererin Cerise Bolse auf „Pepe“ (RSpG Liebenau) und Sarah Erkelenz (RV Diemeltal) blieben ohne Fehler, ihre Zeit war aber langsamer.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!