1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. Creemers feiert ihr TuS-Debüt

  8. >

TT-Bundesliga: Driburg in Böblingen

Creemers feiert ihr TuS-Debüt

Bad Driburg (WB). Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe. Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg muss an diesem Sonntag beim Vorjahresvierten SV Böblingen antreten. »Ein Unentschieden würde ich sofort unterschreiben«, sagt TuS-Manager Franz-Josef Lingens in Anbetracht der Personalsorgen.

Sylvia Rasche

Die Niederländerin Linda van de Leur-Creemers feiert in Böblingen ihre Premiere im Trikot des TuS Bad Driburg. Foto: Sylvia Rasche

Ihren Einstand im Driburger Trikot wird an diesem Sonntag die ehemalige niederländische Nationalspielerin Linda van de Leur-Creemers feiern. Die Ex-Team-Europameisterin springt für Nadine Bollmeier ein, ist allerdings nur an Position sechs gemeldet und muss daher im unteren Paarkreuz aufschlagen. Yan Su, die zum Saisonauftakt ihr TuS-Debüt gefeiert hatte, steht diesmal nicht zur Verfügung.

Dribugs Nina Mittelham (rechts) hat den U21-Wettbewerb der Polish-Open gewonnen. Foto: ITTF

»Damit muss Sophia Klee leider ins obere Paarkreuz aufrücken«, bedauert Franz-Josef Lingens. Die 14-Jährige trifft dort gleich auf zwei Abwehrspielerinnen - unter anderem auf die Einzel-Europameisterin des Jahres 2000, Hongi Gotsch. Die Defensivkünstlerin ist stolze 35 Jahre älter (!) als Klee, mit ihrer geballten Erfahrung aber seit Jahren eine der besten Bundesligaspielerinnen überhaupt. Position zwei belegt die ehemalige Jugendnationalspielerin Rosi Stähr. Auf »einen Einzelsieg« spekuliert Lingens im Spitzenpaarkreuz und dürfte da Duell seiner Nummer eins, Sarah DeNutte, gegen Stähr im Blick haben.

Wenn Driburg punkten will, muss das untere Paarkreuz liefern. Und hier scheint Nina Mittelham nach ihrer langen Verletzungspause immer besser in Schwung zu kommen. Das hat sie in der vergangenen Woche bei den Polish-Open, einem Turnier der ITTF-Challenge-Series, in Czestochowa bewiesen. Dort holte sie sich den Titel der gut besetzten U21-Konkurrenz und schaltete im Damen-Wettbewerb sogar die aktuelle Nummer 19 der Weltrangliste, die Hongkong-Chinesin Hoi Kem Doo, aus. »Das war ganz stark«, lobt Franz-Josef Lingens die Auftritte der 20-Jährigen. »In der Rückrunde wird Nina ganz sicher wieder ins obere Paarkreuz rücken«, ist er sich sicher.

Doch erst einmal gilt es, die schwere Aufgabe in Böblingen zu meistern. Wie der TuS Bad Driburg haben die Süddeutschen ihre ersten Partie 5:5 gespielt und kämpfen um den Einzug in die Play-Off-Runde. »Die Bundesliga ist viel ausgeglichener geworden. Bis auf den Favoriten Berlin kann jeder jeden schlagen. Das haben die ersten Spiele deutlich gezeigt«, sagt Franz-Josef Lingens. »Das Rennen um die Plätze zwei bis sieben wird sehr spannend«, unterstreicht der Manager und hofft, dass sein Team am Ende nicht der traurige Siebte wird, der in den Play-Offs zuschauen muss.

Zuschauer-Info: Das Spiel in Böblingen beginnt am Sonntag schon um 11 Uhr. Einen Liveticker gibt es im Internet auf www.tischtennis.de

Startseite