1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Driburg
  6. >
  7. Der Sprung in die Spitze

  8. >

In der B-Liga Nord überwintert der SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen auf Rang drei

Der Sprung in die Spitze

Alhausen  (WB). Der SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen überrascht in der Fußball-Kreisliga B Nord: Die Fusionierten überwintern auf Rang drei. Nur der TuS Lüchtringen und der SV Bredenborn bringen es auf eine noch bessere Punkteausbeute. Trainer Jürgen Streitbürger hat gehörigen Anteil am Aufschwung. Der Coach kann nun allerdings in der Vorbereitung nicht immer dabei sein.

Felix Senftleben

Jubel beim SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen in Lütmarsen: Tim Middeke (von links), Benedikt Weskamp und Benedikt Böger. Foto: Michael Risse

Stattliche 31 Zähler haben die Rot-Weißen in den bisherigen 16 Spielen eingeheimst. Nur fünf Punkte fehlen noch, um die 36 Zähler zu erreichen, die in der abgelaufenen Spielzeit in der Endabrechnung Rang 13 und damit den Klassenerhalt bedeuteten. „Die Top-Five war unser Ziel. Platz drei war trotzdem nicht unbedingt zu erwarten“, betont Jürgen Streitbürger. Nun wollen sie den dritten Platz verteidigen. „Wir wussten, dass wir eine enorme Qualität im Kader haben.“ Mit dem bisherigen Abschneiden seien sie alle sehr zufrieden. Dabei war sogar noch mehr möglich. Denn gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte hatte der SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen Probleme. Im Rückrundenspiel reichte es so gegen den Drittletzten SV Ottbergen/Bruchhausen nur zu einem 1:1. Im Hinspiel waren sie noch mit 5:0-Toren erfolgreich gewesen. Gegen den Vorletzten Langeland kam die Mannschaft ebenfalls nicht über ein 1:1 hinaus. Gegen Schlusslicht Godelheim hieß das Endergebnis denkbar knapp 3:2 für den SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen – dabei profitierten das Spitzenteam von einem Eigentor der Godelheimer in der letzten Minute. Lediglich acht von bisher 15 möglichen Punkten haben die Fusionierten gegen die drei letzten Mannschaften der B-Liga Nord eingefahren. So passt das Aus in Runde des Kreispokals gegen den VfL Lange­land ins Bild.

Unnötig gegen Drenke

„Außerdem weiß ich bis heute nicht, wie wir nach dem überlegen geführten Spiel gegen den SV Drenke verlieren konnten. Der SVD hat aus drei Chancen drei Tore gemacht, womit unsere 0:3 Niederlage besiegelt war.“ Auf der anderen Seite, gesteht Streitbürger, hätte seine Mannschaft in einigen Partien auch Glück gehabt. So beim 1:1 gegen den VfL Eversen. „Der Ausgleich ist uns erst in der 90. Minute gelungen.“ Der Tabellenstand und die 31 Punkte seien aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs angemessen.

Streitbürger im Karnevalseinsatz

In der Winterpause hat sich kaum etwas getan: Tjark Meyer ist zwar noch als Spieler gemeldet, wird aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen aber nicht mehr spielen können. Jürgen Streitbürger selbst muss nun in der Vorbereitung ebenfalls kürzertreten, denn als Karnevalsprinz von Bad Driburg ist sein ganzer Einsatz gefordert. Co-Trainer Semir Hajdarevic werde ihn bestens vertreten.

Start gegen Lüchtringen

In die entscheidende Saisonhälfte startet der SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen am Sonntag, 8. März, mit einem Heimspiel gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Lüchtringen. „Wir wollen den Lüchtringern die erste Niederlage beibringen, um die Liga noch spannender zu machen“, hat Streitbürger seine Schützlinge in den Kampfmodus versetzt. ­ ­Allerdings gibt sich der einstige Torjäger und erfahre Trainer auf die Frage nach dem möglichen Aufstieg zurückhaltend: „Dafür müssen wir erst einmal unsere Hausaufgaben erledigen und zudem auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Der TuS Lüchtringen und der SV Bredenborn werden sich wohl nicht mehr sehr viele Ausrutscher leisten.“

Trainer-Stichworte und Statistik

Bester SV-Spieler : „Wir sind als Team stark.“

Wer wird Meister der B-Liga Nord? „Wenn Lüchtringen zum Auftakt gegen uns gewinnt, steigt der TuS auf.“

Welchen Platz belegt Alhausen am Ende? „Wir wollen den dritten Platz verteidigen.“

Die meisten SV-Einsätze: Benedikt Weskamp (16 Einsätze über 90 Minuten)

Bester Torjäger: Philip Zwack (zehn Tore)

Heimbilanz : fünf Siege, zwei Remis, eine Niederlage

Auswärtsbilanz: vier Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen

Höchster Sieg: 6:0 gegen den TuS Lütmarsen

Höchste Niederlagen: 2:5 in Lüchtringen, 0:3 in Drenke

Startseite
ANZEIGE