1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad-driburg
  6. >
  7. EM-Bronze ist schon sicher

  8. >

Tischtennis: Bad Driburgerin Sophia Klee spielt mit der deutschen Mädchen-Nationalmannschaft in Tschechien jetzt noch um das WM-Ticket für Bangkok

EM-Bronze ist schon sicher

Ostrava/Bad Driburg (WB). Die Bronze-Medaille ist sicher: Die Bad Driburger Tischtennis-Bundesligaspielerin Sophia Klee steht mit der deutschen Mädchen-Nationalmannschaft im Halbfinale der Europameisterschaften im tschechischen Ostrava.

Sylvia Rasche

Sophia Klee hat mit der deutschen Mädchen-Nationalmannschaft EM-Bronze schon sicher und will nun auch die WM-Quali. Foto: Sylvia Rasche

Mittwochnachmittag, 14.15 Uhr: Sophia Klee hält es nicht mehr auf ihrem Sitz an der Box. Die Bad Driburgerin springt auf, reißt die Arme in die Höhe und läuft zusammen mit ihren Teamkolleginnen auf Anastasia Bondareva zu. Die langjährige Doppelpartnerin Klees hat ihren ersten Matchball im Viertelfinale gegen Polen zum 3:2-Teamsieg verwandelt und damit die Medaille gesichert.

Lange liegen sie sich in den Armen und hüpfen durch die Box. Im Jubelknäuel befindet sich auch Driburgs Neuzugang Yuki Tsutsui, die somit gleich bei ihrer EM-Premiere eine Medaille mit nach Hause bringt.

Das deutsche Team hat es gegen die an Position zwei gesetzten Polinnen zuvor über drei Stunden richtig spannend gemacht. Großen Anteil am erfolgreichen Viertelfinal-Krimi hatte die dreifache deutsche Jugendmeisterin Sophia Klee. Sie war von Bundestrainerin Dana Weber diesmal an Schlüsselposition drei aufgeboten worden. Beim Stand von 1:1 musste sie in die Box. Zunächst sah alles nach einem sicheren Sieg aus. Klee führte 2:0 nach Sätzen, doch die Polin glich aus, erzwang den fünften Durchgang. Und der war nichts für schwache Nerven. Beide Spielerinnen hatten in der Verlängerung Matchbälle, schließlich hatte Klee das bessere Ende auf ihrer Seite und brachte Deutschland mit dem 17:15-Erfolg 2:1 in Führung. In der Folge glich Polen zum 2:2 aus, bevor Anastasia Bondareva den 3:2-Sieg perfekt machte. Als die deutschen Spielerinnen ihre Teamkollegin an der Bande noch kräftig anfeuerten und um den Halbfinaleinzug zitterten, waren die andern drei Viertelfinalspiele längst beendet.

»Das war ein fantastisches Spiel, in dem wir den Favoriten Polen besiegt haben. Die Mädels haben das super gemacht«, lobte Bundestrainerin Weber ihr Quintett. Gegen Frankreich, das im Vierteltfinale überraschend Italien geschlagen hatte, geht es am Mittwoch ab 17.10 Uhr um den Einzug ins Endspiel.

Die Bronzemedaille ist dem deutschen Team, zu dem auch noch Franziska Schreiner und Laura Tiefenbrunner gehören, schon mal sicher. »Der Jubel war riesig. Aber schnell waren alle Mädchen auch wieder fokussiert, weil sie sich auch für die Weltmeisterschaften im Winter in Bangkok qualifizieren möchten«, berichtete Sophia Klees Vater Jürgen, der in Ostrava auf der Tribüne mitfiebert. Europa stehen nur drei Plätze zur Verfügung. Daher spielen die beiden Halbfinal-Verlierer noch den letzten WM-Teilnehmer aus.

Im bisherigen Turnierverlauf musste sich die Driburgerin Sophia Klee lediglich in der Gruppenphase bei der Niederlage gegen Gastgeber Tschechien in einem Einzel geschlagen geben. Alle anderen Einsätze beendete sie als Siegerin.

Im Achtelfinale gab Trainerin Dana Weber Debütantin Yuki Tsutsui eine Chance, die die Neu-Driburgerin mit einem klaren Dreisatz-Sieg mit Bravour löste.

Startseite