1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Driburg
  6. >
  7. Entwicklung steht vor Platzierung

  8. >

Trainer Hustadt setzt beim immens verstärkten A-Ligisten Bad Driburg klare Prioritäten

Entwicklung steht vor Platzierung

Bad Driburg  (WB/üke/kas). Zwei Tage noch. Dann beginnt für den TuS Bad Driburg die Saison. Im A-Liga-Eröffnungsspiel wollen die Gelb-Blauen am Freitagabend mit einem Heimsieg gegen den FC Neuenheerse/Herbram starten. Die Erwartungshaltung unter der Iburg ist hoch.

Der TuS Bad Driburg gehört in der A-Liga zum Kreis der Aufstiegskandidaten. Die Spieler (hinten von links): Kai Derksen, Marcel Hartmann, Luca Baibara, Kasten Klunker, Giovanni Carmisciano, Philip Zwack, Maximilian Reineke, Stefan Hartmann, Xhenet Overbeck sowie (vorne von links) Victor Strohmeier, Marc Düsing, Noah Hoffmann, Henryk Ring, Marcel Koch, Denis Kisselev, Andre Nagel, Tom Hölscher und Sebastian Hammer. Beim Fototermin fehlten Trainer Dennis Hustadt (gerade im Urlaub), Matteo Carmisciano, Christian Plaß, Viktor Strohmeier, Peter Hagemeier, Leon Szameitpreiks und Andreas Kamhuber. Foto: Katharina Schulte

Wenn die erste A-Liga-Partie der Saison im Bad Driburger Iburgstadion angepfiffen wird, liegt eine intensive Vorbereitung hinter dem Team. Erst die Kondition, dann der Feinschliff. Trainer Dennis Hustadt, der seit 1. Januar 2018 beim TuS an einem erfolgreichen Konzept bastelt, weiß um eine starke Truppe. Mit Viktor Schmidt, der nach seinen exzellenten Spielzeiten beim Bezirksligisten FC BW Weser ein Jahr pausiert hat, greift wieder an und ist ein Torgarant.

Schmidt gehört zu den Top-Torjägern des Fußballkreises Höxter. »Natürlich muss sich Viktor erst wieder an das regelmäßige Training und die Sonntagseinsätze gewöhnen. Das bekommt er hin«, kennt Hustadt den Angreifer aus der gemeinsamen und erfolgreichen Zeit beim Bezirksligisten FC BW Weser. Die Erfolgsgeschichte des FC Weser wollen sie jetzt beim TuS Bad Driburg fortsetzen. Die Euphorie unter der Iburg ist groß. Es gibt nicht wenige, die im TuS einen Aufstiegskandidaten sehen.

Von Elf auf Eins?

Von Platz elf in der abgelaufenen Spielzeit auf Rang eins oder zwei in der Saison 2018/19? Fakt ist, die Mannschaft ist nicht nur mit Viktor Schmidt verstärkt worden. Junge Talente haben sie aus dem A-Junioren-Landesligateam der SpVg. Brakel zurückgeholt. So Keeper Denis Kisselev, der in Brakel sein Talent als Torhüter offenbart hat. Kisselev wird hochgemeldet und könnte noch A-Jugend spielen. Der hochtalentierte Luca Baibara hat vor Brakel ebenfalls Driburger Juniorenteams durchlaufen und besitzt eine Top-Veranlagung.

»Es ist sehr bitter, dass sich Luca gleich im ersten Testspiel schwer verletzt hat«, muss Hustadt wohl noch einige Wochen auf den Youngster verzichten. Matteo Carmisciano hat zuletzt zudem das rot-schwarze Trikot der SpVg. Brakel getragen und wird dieses nun gegen das gelb-blaue Trikot des TuS einwechseln.

»Matteo freut sich darauf, dass er mit seinem Bruder in einer Mannschaft spielen kann«, berichtet der TuS -Übungsleiter. Kai Derksen, Leon Szameitpreiks, Xhenet Overbeck und Andreas Kamhuber kommen vom SV Dringenberg und waren vorher allesamt ebenfalls in den Juniorenteams des TuS aktiv. »Wir geben den Youngstern die notwendige Zeit, sie sollen sich bei uns entwickeln«, hebt Hustadt hervor.

Keine Vorgabe

Eine Vorgabe im Hinblick auf den Tabellenplatz macht der Coach bewusst nicht: »Wir wollen an die Rückrunde anknüpfen und fußballerisch natürlich den nächsten Schritt machen. In der zweiten Hälfte der abgelaufenen Saison haben wir insbesondere am Spiel in der eigenen Hälfte gearbeitet. Darauf wollen wir jetzt aufbauen und das Spiel in die Hälfte des jeweiligen Gegners verlagern. Dabei legen wir selbstverständlich auch Wert darauf, dass hinter dem Doppelpunkt beim Ergebnis die Null steht.« Übersetzt von der Fußballsprache in die normale Sprache heißt und bedeutet es, dass der TuS offensiver agieren will. Die Spielertypen geben es angesichts ihrer Qualitäten her.

Am Anfang steht das Eröffnungsspiel. Der TuS will Freitag, 10. August, ab 19 Uhr den ersten Dreier einfahren.

Startseite
ANZEIGE