1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Driburg
  6. >
  7. Gastgeber sichern sich elf Titel

  8. >

Leichtathletik: 40. Hallenmeeting des TV Jahn Bad Driburg

Gastgeber sichern sich elf Titel

Bad Driburg (WB). Voll besetzt war die Zuschauertribüne der Bad Driburger Südstadtsporthalle beim 40. Hallenmeeting des TV Jahn Bad Driburg. Für ordentlich Stimmung auf den Rängen sorgten vor allem die 30-Meter-Auscheidungsläufe auf der Bahn direkt vor der Tribüne sowie die Pendelstaffeln zum Abschluss.

Katharina Schulte

Ein enges Rennen haben sich die Jungs der M11 über 30 Meter geliefert (von links) Konrad Schockemöhle (TV Jahn Bad Driburg, 2. Platz), Leonard Rustemeier (TV Jahn Bad Driburg , 3. Platz), Marlon Wall (DJK Brakel ,3. Platz) und Sieger Robert Dies von der DJK Brakel. Foto: Katharina Schulte

Der Gastgeber TV Jahn Bad Driburg überzeugte nicht nur als Ausrichter, sondern setzte sich mit insgesamt elf Einzeltiteln auch sportlich in Szene setzen. Die DJK Adler Brakel nahm sechs Einzeltitel mit nach Hause.

Lina Schoppmeier vom HLC Höxter (W14/W15) war das schnellste Mädchen aller Altersklassen. Mit einer Zeit von 4,80 Sekunden über 30 Meter blieb sie damit unter der Fünf-Sekunden-Marke. Unter dieser Schallmauer kam nur noch Marie Stock vom TV 1895 Steinheim (W12/W13) mit einer Zeit von 4,90 Sekunden ins Ziel.

Hochsprung-Wettkampf am besten besetzt

Bei den männlichen Teilnehmern ging es sogar noch ein bisschen schneller. Die beiden schnellsten Läufer waren Lars Nahen (M18), der für den gastgebenden Verein TV Jahn Bad Driburg an den Start ging und Thoralf Lemke (M20) von der DJK Adler Brakel, die die 30 Meter in einer Zeit von 4,40 Sekunden absolvierten.

Den höchsten Sprung bei den weiblichen Teilnehmern zeigte Marie Albers vom Warburger SV. Mit einer Höhe von 1,55 Meter sicherte sich die junge Sportlerin nicht nur den ersten Platz in der Altersklasse der weiblichen Jugend U18, sondern verbesserte sich zum Vorjahr sogar um zehn Zentimeter und verlängerte damit ihr Abo auf den Hochsprungtitel in Bad Driburg um ein weiteres Jahr.

Mit insgesamt 10 Teilnehmerinnen war der Hochsprung-Wettkampf in der Altersklasse der W12/W13 am besten besetzt. Hier setzte sich am Ende Marie Stock vom TV 1895 Steinheim mit einer Höhe von 1,41 Meter durch. Auf dem Weg zum Sieg leistete sie sich nur zwei Fehlversuche – und diese bei Höhen, bei denen die anderen Athletinnen schon ausgestiegen waren. Die 1,43 Meter schaffte dann auch Stock nicht mehr. Zweite wurde Hanna Lücke vom VfL Eversen mit 1.20 Meter und einem Fehlversuch weniger als die Driburgerin Mia Brinkmöller auf Platz drei, die ebenfalls die 1,20 Meter übersprang.

Highlight: 6x20-Meter-Pendelstaffeln

Beim Hochsprung der männlichen Athleten gingen deutlicher weniger Teilnehmer an den Start. Altersklasseübergreifend waren es insgesamt nur sieben Springer. Lars Nahen vom Gastgeber TV Jahn Bad Driburg zeigte den Zuschauern wieder einmal sein ganzes Können und übersprang 1,74 Meter. Damit bestätigte er seine Leistung aus dem Vorjahr. Aber auch Thoralf Lemke (DJK Adler Brakel) zeigte in der Altersklasse U20 mit einer übersprungenen Höhe von 1,65 Metern eine beachtliche Leistung. Er schaffte alle Höhen im ersten Versuch, bevor er die Latte bei 1,68 Meter dreimal riss.

Ein besonderes Highlight waren zum Abschluss die 6x20-Meter-Pendelstaffeln. In der Altersklasse U10 zeigten die »Rot-weißen Flitzer« vom TV 1895 Steinheim ihr ganzes Können und sicherten sich in der Besetzung Adrian Vasilenko, Louis Kopie, Justus Vandieken, Jonas Schröder, Jonas Fischer und Jan Schröder vor den Staffel des TV Jahn Bad Driburg und der DJK Adler Brakel Platz eins. In der U12 hatte die DJK Brakel mit Robert Dies, Marlon Wall, Moritz Helpenstein, Ida Daldrup, Annika Maria Düker und Bruno Dies die Nase vorn. Der TV Jahn Bad Driburg sicherte sich die Plätze zwei und drei. Bemerkenswert war, dass in dieser Altersklasse ein gemischtes Team, mit Läufern aus vier verschiedenen Vereinen (Brakel, Steinheim, Bad Driburg, Warburg) teilnahm. Hieran wurde deutlich, dass der Spaß und die Freude bei den Pendelstaffeln im Vordergrund stehen.

Startseite
ANZEIGE