1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Driburg
  6. >
  7. Sophia Klee erst im Achtelfinale gestoppt

  8. >

Tischtennis: Bundestrainerin lobt Bad Driburger Bundesligaspielerin

Sophia Klee erst im Achtelfinale gestoppt

Bad Driburg (WB). Der Siegeszug der Bad Driburger Tischtennis-Bundesligaspielerin Sophia Klee endet im Achtelfinale der U21-Europameisterschaften in Gondomar. Die 15-Jährige musste sich der an Position zwei gesetzten Belgierin Lisa Lung geschlagen geben – und das nur hauchdünn.

Sylvia Rasche

Sophia Klee hat bei der U21-EM in Portugal ihre Setzposition deutlich übertroffen. Erst im Achtelfinale war Endstation. Foto: Sylvia Rasche

»Dass Sophia hier mit 15 Jahren in ihrem ersten Mädchenjahr das U21-Achtelfinale erreicht, ist ein sehr starkes Ergebnis. Im Match gegen Lung war sogar etwas mehr drin, aber Sophia hat in den entscheidenden Phasen die wenigen Chancen, die sie hatte, nicht genutzt«, meinte Mädchen-Bundestrainerin Dana Weber und lobte ausdrücklich die Fortschritte, die Klee zuletzt gemacht habe.

Nach dem mit 7:11 verlorenen ersten Satz gingen alle weiteren Durchgänge mit nur je zwei Punkten Differenz an eine der beiden Spielerin. Letztlich unterlag Klee mit 1:4. »Das war schon ein bisschen schade. Aber Lisa ist auch eine sehr starke Spielerin«, meinte Sophia Klee, die mit ihrem Abscheiden in Gondomar verständlicherweise vollauf zufrieden war. »Ich habe gegen einige Spielerinnen gewonnen, die eigentlich stärker sind als ich. Vor dem Achtelfinale habe ich nur gegen Adina Diaconu aus Rumänien verloren. Sie ist mehrfache Jugend-Europameisterin«, berichtete Klee.

Die Bad Driburgerin war bei der U21-EM an Position 49 gesetzt und erreichte mit der Runde der besten 16 ein herausragendes Resultat. »Alle drei Mädchen, die wir hier ins Rennen geschickt haben, gehen noch zur Schule, während sehr viele der anderen Teilnehmerinnen seit Jahren Vollprofis sind«, betonte Bundestrainerin Dana Weber. Auch die beiden anderen deutschen Teilnehmerinnen, die Busenbacher Bundesligaspielerinnen Anastasia Bondareva und Franziska Schreiner, hatten mit dem Einzug in die Runde der besten 32 ihre Setzposition übertroffen.

Im Doppel mussten sich Klee und Bondareva ebenfalls im Achtelfinale geschlagen geben. »Wir haben ganz ordentlich gespielt. Allerdings war es gegen die Topgesetzten aus Belgien auch sehr schwer«, berichtet Klee.

Schon am kommenden Wochenende ist sie mit ihren Bad Driburger Bundesliga-Kolleginnen erneut gefordert. Dann geht es in der Grundschulhalle gegen den Deutschen Meister und Pokalsieger DJK Kolbermoor um die Qualifikation für das Halbfinale der Play-offs.

Startseite
ANZEIGE