1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Aus nach Elfmeterschießen

  8. >

Westfalenpokal: A-Junioren-Landesligist Spvg Brakel unterliegt Westfalenligisten SV Lippstadt nach Elfmeterschießen 5:7

Aus nach Elfmeterschießen

Brakel   (WB). Die A-Junioren-Landesligakicker der Spvg Brakel verlieren im Westfalenpokal bei Sturm und heftigem Regen erst im Elfmeterschießen mit 5:7-Toren gegen den Westfalenligisten SV Lippstadt.

Jan-Hendrik Schrick

Dramatisches A-Junioren-Westfalenpokalspiel bei Sturm und Regen: Hier stellt sich der Brakeler Frederik Lüke dem Angreifer des SV Lippstadt entgegen. Am Ende steht eine 5:7-Niederlage. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Die Gäste wollten ihrer Favoritenrolle von Beginn an gerecht werden und übernahmen die Kontrolle. Die Gastgeber standen sicher und ließen wenig zu. In der 15. Minute schalteten die Lipp­städter schnell um, und Daniel Bertels schob den Ball an Brakels Schlussmann Benedikt Kriwet vorbei in die Netzmaschen – 0:1. Danach passierte auf beiden Seiten wenig. Kurz vor der Pause zeigte sich Spvg.-Keeper Kriwet erneut auf der Höhe und wehrte einen Ball per Fußabwehr ab. Die Rot-Schwarzen waren ein gleichwertiger Gegner. „Wir haben in der Pause taktisch umgestellt. Mit der Maßnahme sollte Lippstadt früher unter Druck gesetzt werden“, sagte Brakels Coach Peter Wamser später. Die Veränderungen im Brakeler Spiel sollten schnell greifen. Nur zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als den Rot-Schwarzen ein Freistoß zugesprochen wurde: Matti Rohde trat an und traf in die Torwartecke zum 1:1-Ausgleich. Nach einer Stunde entschied Schiedsrichter Benjamin Petermichl auf Handelfmeter für Brakel. Der Ball war vorher an der Hand eines Lippstädter Akteurs gelandet. Absichtliches Handspiel oder nicht? Die Entscheidung wurde zumindest auf SVL-Seite diskutiert. Colin Thüs ließ sich die Chance nicht nehmen und stellte auf 2:1. „In dieser Phase kam von Lippstadt nicht mehr viel. Wir hätten unsere Konter allerdings besser auszuspielen müssen“, stellte Wamser kritisch fest.

2:2 nach 90 Minuten

Zehn Minuten später entschied der Unparteiische auf Freistoß für die Lippstädter von der Außenbahn: Mattis Wecker setzte den Ball mit Windunterstützung zum 2:2 in den Torwinkel. Dabei blieb es. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen.

Drei Schützen trafen jeweils sicher. Danach setzte Brakels Christopher Kleine den Ball neben das Tor. Die Lippstädter verwandelten danach jeweils sicher und jubelten über das Weiterkommen.

„Wir haben absolut keinen Klassenunterschied gesehen. Mein Team hat sehr gut gespielt. Am Ende haben wir im Elfmeterschießen unglücklich verloren. Das ist natürlich bitter. Trotzdem, auf die Leistung können wir absolut aufbauen“, lobte Wamser.

SpVg. Brakel: Kriwet – Kleine, Lüke, Rohde, Lappe, Wistuba, Kleinke (85. Schmand), Cardamone, Polczyk, Steiner (46. Nolte), Ostermann (46. Thüs)

Startseite
ANZEIGE