1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Bökendorf bleibt bescheiden

  8. >

Fußball: Regionalliga-Frauen wollen sich erneut in der dritthöchsten deutschen Liga beweisen

Bökendorf bleibt bescheiden

Bökendorf (WB). »Wir sind auf dem richtigen Weg«, sagt Christina Drewitz. Trotzdem bleibt die Trainerin des Regionalligisten SV Bökendorf bescheiden und nennt »nur« den Klassenerhalt als Saisonziel.

Katharina Schulte

Der SV Bökendorf startet in die zweite Regionalliga-Saison mit hinten von links: Lilly Echterling, Sarah Jasperneite, Anna Stöver, Sarah Mönnekes, Trainerin Christina Drewitz, Pamela Jahn; Mitte von links: Jana Leuchtmann, Lea Künemund, Laura Schulte, Svenja Lessmann, Lena Kuhlmann, Marina Heidebrecht, Co-Trainer Markus Korth; vorne von links: Carla Oelmann, Jana Hoffmann, Laura Dammeier, Chantal Woznitza, Larissa Kröling, Yvonne Hansmeier, Rike Tolckmitt und Ina Wilm. Es fehlen: Sara Brecker, Vanessa Henkenius und Kristin Multhaup. Foto: Katharina Schulte

Die Premierensaison hätte nicht besser laufen können. Mit Platz vier verpasste das Team den Bronzerang nur hauchdünn. Das war nicht nur ein Riesenerfolg für die Mannschaften, den Verein und das gesamte Umfeld gewesen, sondern auch für den Frauenfußball im Kreis Höxter.

»Wir haben in dem einen Jahr viel gelernt, aber vor allem haben wir auch gezeigt, dass wir mit den großen Vereinen wie Köln, Mönchengladbach oder auch Aachen mithalten können und uns als kleiner Verein nicht verstecken müssen«, betont Christina Drewitz.

Die Entwicklung hat gezeigt, dass die Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Wilden aufgeht. Vor alle durch die Verletzungen arrivierter Kräfte wie Yvonne Hansmeier, Sarah Mönnekes oder auch Vanessa Henkenius wurden die jungen und teils neunen Spielerinnen schnell Bestandteil der Stammelf.

Darauf bauen die Bökendorferinnen auch in der kommenden Spielzeit. »Wir haben eine gute Stimmung im Team und sind seit Jahren eine eingeschworene Gemeinschaft. Besonders in engen Spielen haben wir uns als eingespielte Einheit präsentiert«, ist Drewitz stolz auf ihre Mannschaft.

Doch sie weiß auch, dass das zweite Jahr in einer neuen Liga immer schwerer ist als die Premierensaison.

Daher befindet sich die Drewitz-Elf seit zwei Wochen wieder in der Vorbereitung. Einen besonderen Fokus wird dabei auf die Fitness gelegt.

Zudem möchte man in den Spielen noch besser reagieren können. Dafür haben die Verantwortlichen mit Jana Leuchtmann von Phönix Höxter und Sarah Jasperneite von der SpVg Brakel zwei Offensivkräfte verpflichten können, die sowohl Torgefährlichkeit als auch Schnelligkeit mitbringen. »Jana ist eine Stürmerin, die auch als Rechtsaußen fungieren kann. Sie hatte maßgeblichen Anteil am Aufschwung von Phönix Höxter. Durch ihre Schnelligkeit können wir nach vorne noch mehr Druck ausüben«, weiß Drewitz die Qualitäten des Neuzugangs einzuschätzen. »Mit Sarah kommt eines der größten Talente im Kreis Höxter zu uns. In der B-Juniorinnen Bezirksliga war sie mit 28 Treffern in 18 Saisonspielen die Top-Torjägerin. Bei uns will sie nun den nächsten Schritt wagen.«

Dazu kommen mit Lilly Echterling und Anna Stöver zwei Mädchen aus der eigenen Jugend, die an die Regionalliga herangeführt werden. »Insgesamt haben wir einen guten Kader, mit dem wir wieder das Ziel Klassenerhalt angehen können und auch zeigen wollen, dass wir in diese Liga gehören«, freut sich Christina Drewitz mit ihren Teamkolleginnen auf die Herausforderung Regionalliga.

Los geht es für den SV Bökendorf bereits am 18. August mit der ersten Runde im Westfalenpokal gegen den SV Kutenhausen-Todtenhausen, bevor man dann eine Woche später zum Auftakt der Meisterschaft beim Favoriten Borussia Bocholt zu Gast ist. In Bökendorf freuen sie sich auf die zweite Saison in der dritthöchsten Frauenliga – und setzen wie schon zuletzt auf die tolle Unterstützung der Zuschauer.

Startseite