1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Bökendorfer „Aus“ im Viertelfinale

  8. >

Fußball-Westfalenpokal: 1:3-Niederlage gegen Siegen

Bökendorfer „Aus“ im Viertelfinale

Bad Driburg (WB). Fußball-Regionalligist SV Bökendorf ist im Viertelfinale aus dem Westfalenpokal ausgeschieden. Das Team um Spielertrainerin Tina Drewitz musste sich am Sonntag in Bad Driburg den Sportfreunden Siegen mit 1:3-Toren geschlagen geben.

Sylvia Rasche

Endlich wieder da: Nach ihrer langen Verletzungspause ist Yvonne Hansmeier im Pokalspiel eingewechselt worden. Foto: Sylvia Rasche

„Siegen ist Spitzenreiter der Westfalenliga und wird auch in die Regionalliga aufsteigen“, ordnet Drewitz die Partie in der Kategorie „auf Augenhöhe“ ein.

Dabei erwischten die Gäste aus dem Siegerland den deutlich besseren Start auf den Driburger Kunstrasenplatz. Schon nach wenige Sekunden brachte Pauline Fernholz den früheren Bundesliga-Club mit 1:0 in Führung. „In den ersten 20 Minuten sind wir gar nicht reingekommen. Da war Siegen wirklich besser als wir und hätte auch noch höher in Führung gehen können“, berichtet Drewitz.

Danach lief es für den Regionaligisten, der seine Wintervorbereitung auf dem neuen Kunstrasen in Brakel absolviert hat und somit an den Untergrund gewöhnt war, besser. Marina Heidebrecht und Carla Oelmann hätten in der Schlussphase der ersten Hälfte ausgleichen können. „In dieser Phase waren wir gut im Spiel“, berichtet Drewitz.

Das machten die Gäste aus Siegen zu Beginn der zweiten Hälfte jedoch gleich wieder zunichte. Kurz nach dem Wiederanpfiff sorget Sophie Rüthing für das 2:0 aus Sicht des Westfalenliga-Spitzenreiters. Spielertrainerin Tina Drewitz köpfte nach einem Freistoß von Pamela Jahn in der 50. Minute den 1:2-Anschlusstreffer und ließ ihr Team somit weiter vom Halbfiale träumen. In dieser Phase hatte der Regionalligist mehr Ballbesitz und durch Marina Heidebrecht, die knapp über die Latte schoss, auch eine der besten Chancen der Partie. Doch all das reichte nicht für die nächste Runde. Siegen machte kurz vor Schluss mit dem dritten Treffer (82. Pascale Kampczyk) alles klar.

„Natürlich ärgert man sich so kurz nach dem Spiel über die Niederlage“, sagt Tina Drewitz, räumt aber auch ein, „dass unser Fokus ganz klar auf der Regionalliga liegt. Dort wollen wir den Klassenerhalt schaffen.“

Dafür hat das Team eine gute Vorbereitung bestritten, hat in den Testspielen Siege gegen Kutenhausen und Borchen eingefahren sowie gegen Zweitligist FC Güterloh nach Führung und einem starken Auftritt nur knapp verloren. Am Freitag folgt noch ein Test beim TuS Sennelager, bevor es am 1. März mit dem ersten Auswärtsspiel beim Tabellensiebten FFC Recklinghausen mit dem Endspurt weiter geht.

Im Halbfinale des Westfalenpokals stehen neben den Sportfreunden Siegen mit dem SSV Rhade und der DJK Wacker Mecklenbeck zwei weitere Westfalenligisten sowie Regionalligist VfL Bochum.

SV Bökendorf: Woznitza, Schulte (59. Hansmeier), Drewitz, Heidebrecht, Lessmann (70. Jasperneite), Oelmann, Tolckmitt, Leuchtmann, Jahn, Wilm (83. Hoffmann), Dammeier.

Startseite
ANZEIGE